Fehlerhafte Zündschlösser führten zu insgesamt 4180 Anträgen auf Entschädigung. Foto: Jeff Kowalsky
+
Fehlerhafte Zündschlösser führten zu insgesamt 4180 Anträgen auf Entschädigung. Foto: Jeff Kowalsky

Defekt forderte Opfer

GM: Mindestens 51 Tote wegen der Zündschlösser

Detroit - Der US-Autobauer General Motors wird Entschädigungen für mindestens 51 Todes- und 77 Verletzungsopfer wegen defekter Zündschlösser leisten.

Das geht aus der veröffentlichten Statistik des von GM beauftragten Anwalts Kenneth Feinberg hervor.

Bei dem Entschädigungsfonds für Verunglückte und ihre Angehörigen sind Forderungen für 455 Todesopfer eingegangen, von denen 110 noch geprüft werden. Insgesamt hat GM 4180 Anträge auf Entschädigungen für Todes- oder Verletzungsfälle erhalten. Die Frist lief am Samstag aus. In der letzten Woche kamen noch einmal 1100 Anträge dazu. Wegen fehlerhafter Zündschlösser, die bei voller Fahrt in die "Aus"-Position springen können, kämpft GM mit Massenrückrufen.

Statistik von GM-Anwalt Feinberg

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?

Gesplitterte Windschutzscheiben, Beulen im Blech und Wasser in der Tiefgarage - schwere Unwetter mit Hagelkörnern haben vielerorts an Autos Spuren hinterlassen. Wer …
Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?

A3 + 3-Zylinder = 4,5 Liter Verbrauch

Ein Mauerblümchen-Dasein führte der Audi A3 schon bisher nicht. Schließlich ist der kompakte Ingolstädter wirklich ein fescher Vertreter seiner Zunft.
A3 + 3-Zylinder = 4,5 Liter Verbrauch

Geländewagen für Europa: Mazda liebäugelt mit CX-9

SUVs boomen. Mazda überlegt deshalb, seinen neuen Geländewagen CX-9 auch in Europa anzubieten. Doch ein technisches Detail bereitet dabei große Probleme.
Geländewagen für Europa: Mazda liebäugelt mit CX-9

Den Sattel richtig einstellen

Egal, ob zum Vergnügen, als Sport oder im Alltag als Transportmittel: Viele schwingen sich auf den Drahtesel. Doch die Sache kann einen wunden Punkt haben: Schmerzen …
Den Sattel richtig einstellen

Kommentare