Marder verursachten an Kraftfahrzeugen einen jährlichen Schaden von mehr als 60 Millionen Euro.
1 von 6
Marder verursachten an Kraftfahrzeugen einen jährlichen Schaden von mehr als 60 Millionen Euro.
Im Otter-Zentrum soll der kleine Steinmarder Leitungen und Kabekl für die Autoindustrie auf Bissfestigkeit getestet. Foto: Philipp Schulze
2 von 6
Im Otter-Zentrum soll der kleine Steinmarder Leitungen und Kabekl für die Autoindustrie auf Bissfestigkeit getestet.
Die Steinmarder William und Kate sollen im Otter-Zentrum Kabel testen. Foto: Philipp Schulze/Archiv
3 von 6
Die Steinmarder William und Kate sollen im Otter-Zentrum Kabel testen.
Steinmarder für die Autoindustrie: Eine Versuchsreihe mit verschiedenen Kabeln wird in einem Steinmarder-Gehege gestartet. Foto: Philipp Schulze
4 von 6
Steinmarder für die Autoindustrie: Eine Versuchsreihe mit verschiedenen Kabeln wird in einem Steinmarder-Gehege gestartet.
Der Leiter des Otter-Zentrums Hans-Heinrich Krüger testet für die Autoindustrie Leitungen und Kabel auf Mardersicherheit und Bissfestigkeit. Foto: Philipp Schulze
5 von 6
Der Leiter des Otter-Zentrums Hans-Heinrich Krüger testet für die Autoindustrie Leitungen und Kabel auf Mardersicherheit und Bissfestigkeit.
Der Wildbiologe und Leiter des Otter-Zentrums Hans-Heinrich Krüger untersucht Kabel in dem Steinmarder Gehege. Foto: Philipp Schulze
6 von 6
Der Wildbiologe und Leiter des Otter-Zentrums Hans-Heinrich Krüger untersucht Kabel in dem Steinmarder Gehege.

Knabbern mit Auftrag

Marder testen Kabel für die Autoindustrie

Steinmarder testen im Otter-Zentrum Hankensbüttel in Niedersachsen Schläuche und Kabel für die Autoindustrie auf Mardersicherheit, neuerdings auch für Fahrzeuge mit Elektroantrieb.

"Da ist noch mehr Kabelage", sagte Wildbiologe Hans-Heinrich Krüger, zuständig für die Tierforschung im Otter-Zentrum. "Wenn da nur ein Zahn durchgeht, fällt das ganze Auto aus." Dabei könnten mehrere tausend Euro Schaden entstehen, wegen hoher Spannungen bestehe sogar Brandgefahr, warnte Krüger.

Marder verursachten an Kraftfahrzeugen einen jährlichen Schaden von mehr als 60 Millionen Euro, sagte eine Sprecherin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin. Über 200 000 Fälle würden jedes Jahr bundesweit gemeldet, Tendenz steigend. Der ADAC registriere jedes Jahr im Mittel allein rund 16 000 durch Marder verursachte Pannenfälle, sagte ein Sprecher.

Die drei in Hankensbüttel eingesetzten Steinmarder sollen herausfinden, wie man die Wagen besser vor den Bissschäden etwa an Zündkabeln oder Kühlwasser-Schläuchen bewahren kann.

Otter-Zentrum

ADAC-Tipps gegen Marder

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)

dpa

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

Umfeldradar und Datenbrille: Radler können ihren Drahtesel mittlerweile technisch ganz schön aufrüsten. Doch teils sind die Systeme noch nicht ausgereift oder wirken …
Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

Funktional, aber mit Stil - Möbeldesigner hat seinen VW Bus nach seinem Geschmack ausgebaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

Die neue Alfa Romeo Giulia

Die neue Alfa Romeo Giulia sieht einfach toll aus! Das könnte natürlich an den Genen liegen. Erste Foto und Details sehen Sie hier.
Die neue Alfa Romeo Giulia

"Sperber", "Spatz" und "Hühnerschreck"

Angefangen hat alles mit dem "Hühnerschreck". So hieß zu DDR-Zeiten ein Fahrrad mit Hilfsmotor. 1986 hat Detlef Pasenau so ein Gefährt zusammengeschraubt. Der Beginn …
"Sperber", "Spatz" und "Hühnerschreck"

Kommentare