1 von 22
Alfa Giulietta: Oft wird der Italiener wegen seiner schönen Formen bewundert. Für großen Fahrspaß sorgt bereits der kleine 1,4-Liter-Benziner mit Turboaufladung, der 120 PS leistet.
2 von 22
Skoda Octavia: Der tschechische Kompakte kratzt schon reichlich an der Mittelklasse. Zeitloses Design, jede Menge Platz, viele alltagstaugliche Helferlein an Bord – das ist der neue Octavia.
3 von 22
Subaru Trezia: Seit Mitte 2011 wird der Trezia in Europa als Nachfolger des Subaru Justy angeboten. Eigentlich ist er ein Minivan, doch auch bei Kompaktkunden sehr beliebt.
4 von 22
Toyota Auris: Der ist noch ganz frisch: Die zweite Generation des Japaners wurde erst im September 2012 vorgestellt und ist seit Januar auslieferbereit. Besonders attraktiv als Hybridversion.
5 von 22
Volvo V40: Alter Schwede! Nichts mehr mit Limousine. Hier fährt jetzt ein sportlicher Kompakter mit attraktivem Schrägheck vor. Geblieben ist die üppige Sicherheitsausstattung.
6 von 22
VW Golf: Die siebte Generation des deutschen Lieblingsautos ist am Start: Dank des modularen Querbaukastens sanken die Kosten. Nun gibt‘s für gleiches Geld mehr Ausstattung.
7 von 22
Audi A3 Sportback: Sechs Zentimeter mehr Radstand und zwei Türen mehr – so wird aus dem A3 der neue Sportback. Der Ingolstädter macht mit einem Plus an Komfort die Premiumklasse deutlich.
8 von 22
Chevrolet Cruze: Der Station Wagon ist der Bruder des Opel Astra. Europäischer geworden, gibt‘s nun ein straffes Fahrwerk und ein präzises Getriebe. Geblieben ist das große Platzangebot.

Schnell, stark, schick - die Kompakten

27 Hersteller mit rund 200 Modellen bei Münchner Autotagen 2013 am Start:

Meistgesehene Fotostrecken

Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

Umfeldradar und Datenbrille: Radler können ihren Drahtesel mittlerweile technisch ganz schön aufrüsten. Doch teils sind die Systeme noch nicht ausgereift oder wirken …
Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

Funktional, aber mit Stil - Möbeldesigner hat seinen VW Bus nach seinem Geschmack ausgebaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

Die neue Alfa Romeo Giulia

Die neue Alfa Romeo Giulia sieht einfach toll aus! Das könnte natürlich an den Genen liegen. Erste Foto und Details sehen Sie hier.
Die neue Alfa Romeo Giulia

"Sperber", "Spatz" und "Hühnerschreck"

Angefangen hat alles mit dem "Hühnerschreck". So hieß zu DDR-Zeiten ein Fahrrad mit Hilfsmotor. 1986 hat Detlef Pasenau so ein Gefährt zusammengeschraubt. Der Beginn …
"Sperber", "Spatz" und "Hühnerschreck"

Kommentare