1 von 5
Design und Sicherheit: Das ist der neue Mazda6 Kombi.
Mazda6 Kombi
2 von 5
Der neue Mazda6 Kombi ist 4,80 Meter lang (6,5 Zentimeter kürzer als die Limousine). Das Kofferraumvolumen liegt zwischen 522 bis maximal 1.663 Litern.
3 von 5
Limousine oder Kombi: Der neue Mazda6 ist neben der neuen Sicherheitstechnik erstmals auch mit dem i-ELOOP System zur Rückgewinnung von Bremsenergie ausgestattet.
4 von 5
Auch die Kombi-Version des neuen Mazda6 ist mit einem 150 PS oder 175 PS Dieselmotor (Euro 6) zu haben. Auch drei Benzinmotoren 145 PS 165 PS und 192 PS stehen zu Wahl. 
5 von 5
Erstmals kommt im neuen Mazda 6 eine neue adaptive Geschwindigkeits-Regelanlage mit radargestützter Distanzregelung MRCC (Mazda Radar Cruise Control) zum Einsatz. Das System arbeitet mit einem Radarsensor im Kühlergrill, der vorausfahrende Fahrzeuge erfasst. Es regelt automatisch Geschwindigkeit und Abstand zum vorausfahrenden Auto ab Tempo 30 bis 200 km/h bis zu 140 Metern Entfernung.

Paris 2012: Mazda6 Kombi

Der neue Mazda6 Kombi feiert seine Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon (29. September bis 14. Oktober 2012).

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

Umfeldradar und Datenbrille: Radler können ihren Drahtesel mittlerweile technisch ganz schön aufrüsten. Doch teils sind die Systeme noch nicht ausgereift oder wirken …
Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

Funktional, aber mit Stil - Möbeldesigner hat seinen VW Bus nach seinem Geschmack ausgebaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

Die neue Alfa Romeo Giulia

Die neue Alfa Romeo Giulia sieht einfach toll aus! Das könnte natürlich an den Genen liegen. Erste Foto und Details sehen Sie hier.
Die neue Alfa Romeo Giulia

"Sperber", "Spatz" und "Hühnerschreck"

Angefangen hat alles mit dem "Hühnerschreck". So hieß zu DDR-Zeiten ein Fahrrad mit Hilfsmotor. 1986 hat Detlef Pasenau so ein Gefährt zusammengeschraubt. Der Beginn …
"Sperber", "Spatz" und "Hühnerschreck"

Kommentare