Dreister Trick

Mit Fake-Führerschein zur Polizei gefahren

Amberg - Sie hat die Polizei unterschätzt: Eine 18-Jährige legt den Beamten bei einer Vernehmung aufgrund eines Autounfalls ihren gültigen Führerschein vor. Doch der Schwindel fliegt auf.

Mit großem Vertrauen in ihre Künste ist eine junge Frau mit einem gefälschten Führerschein bei einer Vorladung erschienen. Die 18-Jährige war vor wenigen Tagen in einen Autounfall verwickelt und zu einer Vernehmung in die Polizeiinspektion Amberg geladen.

Dort fuhr sie nach Polizeiangaben mit dem Auto ihrer Mutter vor und präsentierte einen gefälschten vorläufigen Führerschein. Ihre eigene Mutter schaute offenbar weniger genau hin als die Beamten: Sie war seit Juni in dem Glauben, ihre Tochter hätte eine gültige Fahrerlaubnis, und lieh ihr mehrfach das Auto. Die 18-Jährige wird nun wegen Urkundenfälschung und mehreren Fahrten ohne Führerschein angezeigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Nürnberg - Alarm in Nürnberg: Am Freitagnachmittag rief ein Mann die Polizei, nachdem er in der Wohnung seines Nachbarn Schüsse gehört hatte.
Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

München - Am Sonntag ist Fahrplanwechsel. Das werden die meisten Fahrgäste an den höheren Ticketpreisen bemerken. Doch es gibt auch positive Neuerungen. Ein Überblick.
Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Rottach-Egern - Zwei Menschen sind bei einem Familiendrama in Rottach-Egern am Tegernsee ums Leben gekommen. Die Obduktion der Leichen hat jetzt den Anfangsverdacht …
Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Seriendieb schlägt 70 Mal auf Baustellen zu - 140.000 Euro Schaden

München - Ein Baustoff-Lieferant (41) hat seinen Beruf genutzt, um Diverses von Baustellen zu klauen - 70 Mal schlug er zu. Dann kam ihm die Polizei auf die Schliche.
Seriendieb schlägt 70 Mal auf Baustellen zu - 140.000 Euro Schaden

Kommentare