Schwer verletzt wurde die 24-jährige Fahrerin des VW-Golf.
1 von 4
Schwer verletzt wurde die 24-jährige Fahrerin des VW-Golf.
Schwer verletzt wurde die 24-jährige Fahrerin des VW-Golf.
2 von 4
Schwer verletzt wurde die 24-jährige Fahrerin des VW-Golf.
Schwer verletzt wurde die 24-jährige Fahrerin des VW-Golf.
3 von 4
Schwer verletzt wurde die 24-jährige Fahrerin des VW-Golf.
Schwer verletzt wurde die 24-jährige Fahrerin des VW-Golf.
4 von 4
Schwer verletzt wurde die 24-jährige Fahrerin des VW-Golf.

24-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bayerisch Gmain - Eine 67-jährige Mercedes-Fahrerin nahm einer jungen Frau beim Abbiegen die Vorfahrt. Die 24-jährige wurde beim Unfall schwer verletzt.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Junger Autofahrer fährt gegen Baum - Mann schwer verletzt

Inzell - Zu einem schweren Unfall ist es Sonntagnacht in Inzell gekommen. Ein junger Autofahrer war gegen einen Baum gefahren und schwer verletzt worden.
Junger Autofahrer fährt gegen Baum - Mann schwer verletzt

Spektakulärer Unfall an der Bahnstrecke: Bagger kippt um

Rosenheim - Zu einem spektakulären Zwischenfall ist es in der Nacht auf Samstag an der Bahnstrecke zwischen Rosenheim und Salzburg gekommen. Dort war ein Bagger …
Spektakulärer Unfall an der Bahnstrecke: Bagger kippt um

Sommer mit Ihrem Tier: Die besten Bilder unserer Leser

Nicht nur wir Zweibeiner haben die warmen Temperaturen im September genossen. Auch die Tiere nutzten den tollen Spätsommer aus. Deshalb wollten wir von unseren Lesern …
Sommer mit Ihrem Tier: Die besten Bilder unserer Leser

Buttersäure-Angriff auf Bordell in Bamberg

Bamberg - Igitt, wer macht denn so etwas? In der Nacht auf Mittwoch hat ein Unbekannter Buttersäure in ein Bordell ausgekippt. Die Polizei ermittelt.
Buttersäure-Angriff auf Bordell in Bamberg

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion