alphornblasen-dpa
+
Alphornbläsertreffen im Allgäu.

Treffen im Allgäu

Alphornbläser haben Verstärkung aus Holland

Waltenhofen - Die Allgäuer Alphornbläser bekommen inzwischen aus den Niederlanden Zuwachs. Am traditionellen Alphornbläsertreffen mit 320 Musikern nahm am Sonntag in Waltenhofen auch eine holländische Gruppe teil.

„Die machen seit vielen Jahren Urlaub im Allgäu und haben gefragt, ob sie mitmachen dürfen“, sagte der Organisator Manfred Nigst. „Dann haben sie sich Alphörner anfertigen lassen und geübt.“

Bei sonnigem Sommerwetter verfolgten rund 4000 Besucher die Vorträge der alpenländischen Bläsergruppen vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf dem Programm standen Einzelvorträge und ein mehrstimmiger Gemeinschaftschor mit allen Musikern. Die meisten Stücke sind traditionelle Weisen. Geübte Teilnehmer beherrschten aber auch schwierige klassische Kompositionen wie den Triumphmarsch aus der Verdi-Oper „Aida“, berichtete Nigst. Ein Tonumfang von bis zu vier Oktaven sei möglich.

Das Allgäuer Alphornbläsertreffen ist traditionell am letzten Sonntag im August. Es fand bereits zum 57. Mal statt.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor Unwettern für halb Bayern: Hagel, Sturm, Starkregen

München - Der komplette Sonntag dürfte ungemütlich werden! Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwettern, es könnte auch hageln und stürmen.
Warnung vor Unwettern für halb Bayern: Hagel, Sturm, Starkregen

Autobahn-Staus: „Stinknormales Reisewochenende"

München - Der Beginn der bayerischen Schulferien und bestes Ausflugswetter haben den Reisenden auf Bayerns Autobahnen Staus und lange Wartezeiten beschert.
Autobahn-Staus: „Stinknormales Reisewochenende"

Ferien in Bayern, Tunnel dicht: Kommt heute der Horror-Stau?

München - Ferienbeginn in Bayern: Schon Samstagfrüh standen die ersten Autofahrer im Stau, ausgerechnet heute ist der Karawankentunnel dicht. Die Österreicher bereiten …
Ferien in Bayern, Tunnel dicht: Kommt heute der Horror-Stau?

Nach Ansbach-Attentat: Angst vor Stigmatisierung von Flüchtlingen

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Nach Ansbach-Attentat: Angst vor Stigmatisierung von Flüchtlingen

Kommentare