Täter unbekannt

Asylbewerber in Zug zusammengeschlagen

Straubing - Ein 18 Jahre alter afrikanischer Asylbewerber ist in einem Regionalzug in Niederbayern von drei Unbekannten zusammengeschlagen worden.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der junge Mann aus Mali am Vorabend kurz vor 22 Uhr von Straubing nach Niederlindhart unterwegs. Als er dort aussteigen wollte, hätten ihm drei Männer seine Jacke über den Kopf gezogen und mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen. Dann seien sie geflüchtet. Ein Täter habe eine Glatze, die beiden anderen hätten kurzgeschorene Haare gehabt.

Die Täter flüchteten - der Asylbewerber erlitt mehrere Platzwunden am Kopf und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kripo Straubing habe in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und ermittle in alle Richtungen, teilte das Polizeipräsidium Niederbayern mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einbrecher sprengen Geldautomaten - Verfolgungsjagd und Großfahndung 

Pentling - Mitten in der Nacht haben Unbekannte in der Oberpfalz zwei Geldautomaten gesprengt und ordentlich Beute gemacht. Stunden später kommt es zu einer …
Einbrecher sprengen Geldautomaten - Verfolgungsjagd und Großfahndung 

Polizei hebt Bande von Fahrzeugschiebern aus

Landshut - Bayerischen Ermittlern ist ein Schlag gegen eine international aktive Bande von Fahrzeugschiebern geglückt. Vier Täter sollen rechtswidrig erlangte Fahrzeuge …
Polizei hebt Bande von Fahrzeugschiebern aus

Schleierfahndung: Sieben Kätzchen gerettet

Raubling - Bei einer Schleierfahndung der PI Rosenheim finden Beamte sieben Kätzchen, die gar nicht eingeführt werden dürften.
Schleierfahndung: Sieben Kätzchen gerettet

Drohne nimmt Kurs auf Sonnenanbeterin

Coburg - Der Drohnenflug über eine nur spärlich bekleidete Sonnenanbeterin könnte einen 67 Jahre alten Mann aus Coburg teuer zu stehen kommen.
Drohne nimmt Kurs auf Sonnenanbeterin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion