+
Franz Rosenbach ist im Alter von 85 Jahren gestorben.

Auschwitz-Überlebender Rosenbach ist tot

Nürnberg - Der Überlebende des NS-Konzentrationslagers Auschwitz und Mitbegründer des bayerischen Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma, Franz Rosenbach, ist tot.

Wie der Verband am Montag mitteilte, starb der langjährige stellvertretende Vorsitzende am Sonntag im Alter von 85 Jahren in Nürnberg. Während der Zeit des Nationalsozialismus war der im heutigen Tschechien geborene Rosenbach im Alter von 15 Jahren deportiert worden. Seine Familie starb in Auschwitz, er selbst wurde nach Buchenwald und Mittelbau-Dora verlegt, wo er im Stollenbergbau arbeiten musste.

Die Stadt Nürnberg und die Stiftung Bayerische Gedenkstätten würdigten vor allem Rosenbachs Engagement in Schulen und für Erwachsene bei Zeitzeugengesprächen, in denen er vor den Folgen von Rassismus gewarnt habe. Rosenbach war in diesem Jahr von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sturm! Amtliche Wetterwarnungen für Bad Tölz und Garmisch

München - Die nächsten Tage werden stürmisch: Der Deutsche Wetterdienst hat eine Wetterwarnung für die Landkreise Bad Tölz und Garmisch-Patenkirchen herausgegeben. Was …
Sturm! Amtliche Wetterwarnungen für Bad Tölz und Garmisch

Faschingswagen: Mehrere Anzeigen wegen Volksverhetzung

Steinkirchen a.d.Ilm - Ein als Panzer dekorierter Wagen mit der Aufschrift "Asylpaket III" und "Ilmtaler Asylabwehr" sorgt für Ärger: Nun ermittelt die Polizei wegen …
Faschingswagen: Mehrere Anzeigen wegen Volksverhetzung

Frau hortet Diebesgut im Wert von 10.000 Euro

Nürnberg - Einen Volltreffer haben die Beamten in Nürnberg gelandet, als sie die Wohnung einer 35-Jährigen durchsucht haben: Sie fanden rund 450 gestohlene Teile bei ihr.
Frau hortet Diebesgut im Wert von 10.000 Euro

Toter in Fluss bei Traunstein gefunden

Traunreut  - Er kam nicht vom Spazierengehen nach Hause, einen Tag später wird er tot aufgefunden: Ein 46-Jähriger ist am Sonntag leblos in der Traun gefunden worden.
Toter in Fluss bei Traunstein gefunden

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Leider sind eine Vielzahl der Kommentare rechtlich bedenklich oder schlicht beleidigend, sodass eine gewissenhafte und faire Kontrolle nach den Regeln unserer Netiquette nicht mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Beiträgen eine Kommentarmöglichkeit.