In Augsburger Vorort

Ausgesetzes Baby: Polizei schnappt Mutter

Bobingen - Zwei Wochen nach dem Aussetzen eines Babys in Schwaben hat die Kripo die Mutter ermittelt.

Wie das Augsburger Polizeipräsidium am Dienstag berichtete, handelt es sich um eine junge Frau. Sie habe ihre Schwangerschaft verheimlicht und wegen einer persönlichen Notlage das Kind nicht behalten können, gab sie in den Vernehmungen zu Protokoll.

Die Frau hatte das erst wenige Tage alte Baby nachts im Augsburger Vorort Bobingen vor einem Mehrfamilienhaus abgelegt. Die Frau klingelte bei einer Wohnung und verschwand. Der durch das Klingeln geweckte Bewohner fand den kleinen Buben etwa 20 Minuten später.

Die Polizei hatte daraufhin mit Plakaten und Flugblättern nach der Mutter gesucht. Bei der Fahndung gab es einen Hinweis auf die nun identifizierte Mutter. Ihrem Sohn geht es gut. Das Baby bleibt zunächst bei einer Pflegefamilie.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überblick: So heftig wütete das Unwetter über Bayern

München - Wieder halten Unwetter in Bayern die Feuerwehren auf Trab. Neben überschwemmten Straßen und vollgelaufenen Kellern ruft sie auch ein brennender Baum auf 1400 …
Überblick: So heftig wütete das Unwetter über Bayern

Politiker kämpfte für Bleiberecht des Attentäters von Ansbach

Ansbach - Attentäter Mohammad D. war Anhänger des IS. Mittlerweile ist weit mehr über den als Flüchtling nach Deutschland gekommenen Mann bekannt.
Politiker kämpfte für Bleiberecht des Attentäters von Ansbach

Ansbach-Attentäter hatte Materialien "für mindestens eine weitere Bombe"

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Ansbach-Attentäter hatte Materialien "für mindestens eine weitere Bombe"

Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Ansbach - Wer ist dieser 27-jährige Syrer, der mit seinem hinterhältigen Selbstmordanschlag in Ansbach 15 Menschen verletzt hat? Seine Asyl-Akte beantwortet diese Frage …
Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Kommentare