+
Ein Wildschwein am Straßenrand (Archivbild).

Wagen überschlägt sich

Auto rammt Wildschwein: Fahrer tot

Pullach - Ein Autofahrer ist bei einem Unfall mit einem Wildschwein in der Nähe von Pullach (Landkreis Kelheim) ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, lief ein Wildschwein auf die Bundesstraße 16, dem der 67-Jährige nicht mehr ausweichen konnte. Sein Wagen kollidierte mit dem Tier, kam von der Straße ab und überschlug sich auf einem Acker. Der Fahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er in der Nacht zum Sonntag an der Unfallstelle starb. Sein 17-jähriger Beifahrer überlebte das Unglück. Die B16 war drei Stunden gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wasserburger stirbt am Wendelstein - Polizei ermittelt

Brannenburg/Bayrischzell - Seine Familie vermisste den 79-Jährigen bereits am Mittwochabend. Bergwacht und Polizei leiteten eine große Suchaktion ein. Ein …
Wasserburger stirbt am Wendelstein - Polizei ermittelt

Zu sexy für das Krankenhaus? Bild wird abgehängt

Das Bild einer hübschen Frau hat in einem Augsburger Krankenhaus für Aufsehen gesorgt. Nun wurde es abgehängt und an einen Ort gebracht, wo es offenbar weniger stört.
Zu sexy für das Krankenhaus? Bild wird abgehängt

Wegen Arbeitserlaubnis: Baufirma streikt für Flüchtling

München/Winhöring - Seit sechs Jahren lebt Tavus Qurban in Deutschland. Jetzt wird seine Arbeitserlaubnis nicht mehr verlängert. Sein Arbeitgeber will den „fleißigen und …
Wegen Arbeitserlaubnis: Baufirma streikt für Flüchtling

Wir suchen die beste Schülerzeitung im Netz

München - Ihr seid bayerische Schüler und betreibt eine tolle Webseite, digitale Schülerzeitung oder Blog? Dann bewerbt Euch bei "Schüler machen Web" und gewinnt tolle …
Wir suchen die beste Schülerzeitung im Netz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion