Landgericht
+
Rund 25 Jahre nach dem Tod von zwei Babys muss sich deren Mutter vor dem Landgericht Hof verantworten

Mutter vor Gericht

Zwei Babys in Plastiktüten vergraben

Hof - Rund 25 Jahre nach dem Tod von zwei Babys muss sich deren Mutter vor dem Landgericht Hof verantworten. Die Frau hatte ihre Babys offenbar verhungern lassen und im Garten in Plastiktüten begraben.

Rund 25 Jahre nach dem Tod von zwei Babys im oberfränkischen Bad Alexandersbad muss sich deren Mutter vom 29. Oktober an vor dem Landgericht Hof verantworten. Der 53-Jährigen wird vorgeworfen, ihr beiden Neugeborenen ermordet zu haben, teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch mit. Die Frau hatte ihre Babys offenbar verhungern lassen und anschließend im Garten in Plastiktüten begraben. Die Angeklagte habe ihre Babys getötet, um ihre bisherigen Lebensgewohnheiten und ihren Lebensstandard beibehalten zu können, heißt es in der Anklage.

Die stark verwesten Babyleichen der in den 1980er-Jahren in zwei getrennten Geburtsvorgängen zur Welt gebrachten Kinder waren am 23. Oktober vergangenen Jahres in Bad Alexandersbad (Kreis Wunsiedel) zufällig bei Bauarbeiten im Garten eines Mehrfamilienhaus entdeckt worden. Das Gericht hat zunächst zehn Verhandlungstage angesetzt. Für die Beweisaufnahme sind vier Sachverständige und 33 Zeugen geladen. Das Urteil soll Ende November gesprochen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten schießen auf Autofahrer

Kalchreuth - Polizisten haben am Montag im mittelfränkischen Kalchreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt) mehrere Schüsse auf einen Autofahrer abgefeuert.
Polizisten schießen auf Autofahrer

Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Ansbach – Der erste islamistische Selbstmordanschlag in Deutschland hat Bayern erschüttert – und das nach der Axt-Attacke und dem Amoklauf. Ein Syrer verletzt im …
Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Explosion in Ansbach: "Er war ein Soldat des Islamischen Staates"

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Explosion in Ansbach: "Er war ein Soldat des Islamischen Staates"

Nachbarin über Attentäter von Ansbach: "War ziemlich verzweifelt"

Ansbach - Nur zwei Tage nach dem Amoklauf von München erschüttert der Anschlag in Ansbach Deutschland erneut. Nachbarn erinnern sich an den Attentäter.
Nachbarin über Attentäter von Ansbach: "War ziemlich verzweifelt"

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion