99 Prozent erhalten gute Bewertung

Bayerische Badeseen: Qualität meist ausgezeichnet

München - Der Sommer macht Pause - trotzdem gibt es gute Nachrichten für Wasserratten in Bayern: Sie können fast überall unbeschwert ins kühle Nass springen.

Die Wasserqualität bayerischer Badeseen sei fast überall hervorragend, teilte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Montag bei der Vorstellung der diesjährigen Badegewässerkarte mit. Sie führt 379 Badestellen an 297 bayerischen Seen auf, deren Wasserqualität vom 15. Mai bis zum 15. September mindestens einmal im Monat untersucht und nach Vorgaben einer EU-Richtlinie veröffentlicht wird.

„Die bislang in diesem Jahr genommenen 1137 Gewässerproben haben ergeben, dass 99 Prozent unserer Badestellen eine ausgezeichnete Qualität besitzen“, sagte Huml. „Das ist eine gute Nachricht auch für die Sommer-Urlauber in Bayern. Sie können sich auf ein ungetrübtes Badevergnügen freuen.“ Nur neun der Proben bekamen lediglich die Bewertung „gut“.

Eine Übersicht über Bayerns Badeseen finden Sie hier.

Eine Probe war „ausreichend“: Am Baggersee Ingolstadt wurden einmal Darmbakterien im Wasser festgestellt. Der See könne aber am Ende der Saison ausgezeichnet sein. „Mangelhaft“ bekam eine Badestelle am Autobahnsee Augsburg. Starke Niederschläge seien für die schlechte Wasserqualität verantwortlich gewesen, eine spätere Kontrollprobe habe ausgezeichnete Werte ergeben.

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit überprüft die Wasserproben auf Darmbakterien, nämlich Escherichia coli und Intestinale Enterokokken. Besonders während Hitzeperioden wird auch auf Blaualgen geachtet. Werden zu hohe Werte festgestellt, kann es auch Badeverbote geben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„A weng weng“ ist oberfränkisches Wort des Jahres 2016

Kleinlosnitz - Wohlklingende Poesie des Alltags: „A weng weng“ - auf Hochdeutsch „Ein bisschen wenig“ - ist zum oberfränkischen Wort des Jahres gekürt worden. 
„A weng weng“ ist oberfränkisches Wort des Jahres 2016

88-Jähriger ertrinkt in der Würm

Gräfelfing - Die Rettung kam zu spät: Ein im Flüsschen Würm treibender, älterer Mann ist in Gräfelfing bei München ums Leben gekommen. 
88-Jähriger ertrinkt in der Würm

Zwei tödliche Motorradunfälle 

Immenreuth/Burgheim - Zwei Motorradfahrer sind am Samstag auf bayerischen Straßen tödlich verunglückt.
Zwei tödliche Motorradunfälle 

Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Nürnberg - Mit der Forderung nach Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht wollen die Freien Wähler im kommenden Jahr in den Bundestagswahlkampf ziehen. Diesmal …
Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Kommentare