+
Alex Diehl landete mit seinem Anti-Terror-Song einen Internet-Hit.

Konzerte in Passau und Freilassing

Bayerische Stars singen gratis für Flüchtlingshelfer

Passau - Seit Monaten versorgen freiwillige Helfer an der österreichisch-deutschen Grenze ankommende Flüchtlinge. Als Dank für ihr Engagement gibt es für sie nun kostenlose Konzerte. Diese Stars sind dabei:

Unter dem Motto „Mia san ned nur mia!“ spielen am 2. Dezember auf dem Rathausplatz in Freilassing zahlreiche Musiker aus ganz Deutschland. Am 3. Dezember steigt das Konzert auf dem Passauer Residenzplatz.

„Seit Anfang September, als die ersten Züge mit Flüchtlingen in Passau ankamen, leisten die zahlreichen freiwilligen Helfer Herausragendes. Jetzt ist es an der Zeit, gemeinsam innezuhalten und auch einmal gemeinsam zu feiern“, sagte Passaus Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD).

Auftreten werden Matthias Kellner, AMI, Hannes Ringlstetter und Band, Keno (Moopmama), Roger & Schu (Blumentopf), Express Brass Band, Dobré und Karin Rabhansl. Zudem kommt Alex Diehl, der am Tag nach den Anschlägen von Paris bei Facebook seinen Song „Nur ein Lied“ hochgeladen hatte, das inzwischen mehr als 6,7 Millionen Abrufe verzeichnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Nürnberg - Alarm in Nürnberg: Am Freitagnachmittag rief ein Mann die Polizei, nachdem er in der Wohnung seines Nachbarn Schüsse gehört hatte.
Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

München - Am Sonntag ist Fahrplanwechsel. Das werden die meisten Fahrgäste an den höheren Ticketpreisen bemerken. Doch es gibt auch positive Neuerungen. Ein Überblick.
Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Rottach-Egern - Zwei Menschen sind bei einem Familiendrama in Rottach-Egern am Tegernsee ums Leben gekommen. Die Obduktion der Leichen hat jetzt den Anfangsverdacht …
Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Seriendieb schlägt 70 Mal auf Baustellen zu - 140.000 Euro Schaden

München - Ein Baustoff-Lieferant (41) hat seinen Beruf genutzt, um Diverses von Baustellen zu klauen - 70 Mal schlug er zu. Dann kam ihm die Polizei auf die Schliche.
Seriendieb schlägt 70 Mal auf Baustellen zu - 140.000 Euro Schaden

Kommentare