1. Startseite
  2. Bayern

Wetter-Chaos in Bayern! Schneeverwehungen und Unwetter - DWD warnt eindringlich

Erstellt:

Von: Klaus-Maria Mehr

Kommentare

Ein regelrechter Schneesturm hat in Bayern am Montag für Chaos auf den Straßen gesorgt. Am Dienstag kommt es noch dicker beim Bayern-Wetter. Eine Unwetterwarnung für folgende Landkreise liegt vor.

Update vom 1. Februar, 19.22 Uhr: Seit 15 Uhr gilt für München eine Warnung vor Sturmböen. Diese ist gültig bis Mitternacht. Hinzu kommt seit kurz nach 17 Uhr eine Warnung vor Glätte, ebenfalls gültig bis Mitternacht.

Der Süden Bayerns ist am stärksten von den Warnungen des Deutschen Wetterdienstes betroffen. Dort gilt eine amtliche Unwetterwarnung vor starken Schneefällen (gültig bis Donnerstag, sechs Uhr) und starker Schneeverwehung, gültig bis Mittwoch, zwölf Uhr (siehe Erstmeldung).

Warnkarte DWD
Der Süden Bayerns liegt im roten Bereich. © Screenshot DWD

Update vom 1. Februar, 7.38 Uhr: Das Wetter in Bayern bleibt turbulent. Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnungen (siehe Erstmeldung) für Teile des Freistaats aufrecht erhalten bzw. aktualisiert. So ist der gesamte äußerste Süden Bayerns von starken Schneeverwehungen und starkem Schneefall betroffen. Gar eine Warnung vor „Unwetter“ wurde herausgegeben. „Es tritt im Warnzeitraum starker Schneefall mit Mengen zwischen 30 cm und 50 cm auf. Verbreitet wird es glatt.“

Wetter in Bayern: Deutscher Wetterdienst gibt Warnungen heraus

Hinzu warnt der Wetterdienst vor Glätte und Frost, besonders Autofahrer sollten sich daher auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Im restlichen Freistaat ist die Lage ruhiger, wenngleich hier keine Entwarnung gegeben werden kann. Glätte, Frost und Schneefall prägen auch hier das Bild am Dienstagmorgen - der Deutsche Wetterdienst hat daher für ganz Bayern Warnungen herausgegeben.

Erstmeldung vom 31. Januar 2022

München - Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung für den kompletten Süden Bayerns herausgegeben. Unwetterwarnungen vor starken Schneefällen haben tatsächlich Seltenheitswert. Umso mehr Aufmerksamkeit verdient die Warnung für die Landkreise:

Unwetterwarnung vor starkem Schneefall und Schneeverwehungen: Betroffene Landkreise

Unwetterwarnung vor starken Schneefällen bis ins Flachland

Unterhalb von 1000 Höhenmetern gilt die Unwetterwarnung in den betroffenen Landkreisen bis Dienstag, 1. Februar, 21 Uhr. Der DWD rechnet mit Schneemengen von bis 50 cm, in Staulagen und höheren Lagen können bis zu 100 cm erreicht werden - binnen weniger Tage. Ab 800 Höhenmeter warnt der DWD zudem vor starken Schneeverwehungen. Verbreitet wird es glatt. Die Dimensionen vom Schneechaos 2018 wird die aktuelle Wetterlage in Bayern wohl nicht erreichen. Dass mit den aktuellen Witterungsverhältnissen aber nicht zu spaßen ist, zeigt bereits die Unfall-Bilanz von Montag:

Schneechaos in Bayern: Viele Unfälle bereits am Montag

Schnee und Blitzeis haben Autofahrer in Bayern bereits am Morgen überrascht und teils in Schwierigkeiten gebracht. In Oy-Mittelberg (Landkreis Oberallgäu) ist am Morgen ein mit etwa 20 Kindern besetzter Schulbus von der Straße gerutscht, wie die Polizei mitteilte. Einige Schüler seien dabei leicht verletzt und in Krankenhäuser gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Schneesturm sorgt für Chaos in ganz Bayern: Schulbus kommt im Allgäu von Straße ab

Starker Wind und Regen hätten die Straße im Allgäu am Montagmorgen innerhalb kürzester Zeit in eine Eisfläche verwandelt, hieß es. Dadurch kam der Bus nach links von der Fahrbahn ab, rollte einen Abhang hinunter und prallte frontal gegen einen Baum, wie ein Polizeisprecher sagte.

Heftige Schneefälle in der Oberpfalz: Zahlreiche Unfälle

Heftiger Schneefall sorgte am Montagmorgen auch im Oberpfälzer Landkreis Tirschenreuth für zahlreiche Unfälle, wie die Polizei meldete. Gleich 15 Laster seien auf einer Kreisstraße in Plößberg bei einer leichten Steigung im Schnee stecken geblieben und mussten abgeschleppt werden. In der Gemeinde Mähring rutschte ein Lkw in den Straßengraben, in Tirschenreuth stießen ein Auto und ein Laster zusammen, in Plößberg zwei Laster. Zum Glück sei es jeweils beim Sachschaden geblieben, hieß es von der Polizei.

Auch in Niederbayern häuften sich die Einsätze wegen witterungsbedingter Unfälle, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Straubing am Montagnachmittag. Bisher habe es fast nur Blechschäden gegeben. Nur eine Autofahrerin habe sich leicht verletzt: Sie kam bei Untergriesbach (Landkreis Passau) bei Schneeglätte von der Fahrbahn ab, das Auto landete auf dem Dach.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare