Betreiber von Dopinglabor muss ins Gefängnis

Schwabach - Er mischte heimlich Dopingmittel und verkaufte sie illegal an Kraftsportler - jetzt hat das Landgericht Nürnberg-Fürth einen 29 Jahre alten Handelsvertreter aus dem mittelfränkischen Schwabach verurteilt.

Der Mann wurde zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Die Entscheidung kam nach einer Absprache zwischen den Prozessbeteiligten zustande. Grundlage dafür war ein umfassendes Geständnis des Angeklagten, wie die bayernweit für Dopingstraftaten zuständige Staatsanwaltschaft München I am Montag mitteilte.

Der Angeklagte hatte in dem Prozess zugegeben, fünf Jahre lang in seiner Wohnung ein illegales Labor betrieben zu haben. Die Grundstoffe besorgte er sich im Ausland und verarbeitete sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft zu mehreren hundert Ampullen mit sogenannten anabolen Steroiden. Abnehmer der Injektionslösungen waren Bodybuilder im Raum Weißenburg-Gunzenhausen, Passau und Dresden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rosenheim: Darum drohte Mann (54) Nachtclub mit Bombe

Bruckmühl - Nach einer Bombendrohung samt anschließender Räumung eines Nachtclubs im oberbayerischen Bruckmühl (Landkreis Rosenheim) hat die Polizei einen …
Rosenheim: Darum drohte Mann (54) Nachtclub mit Bombe

Wasserwacht warnt: Zugefrorene Seen tragen noch nicht

München - Die bayerische Wasserwacht warnt davor, zugefrorene Seen zu betreten. Die Eisschichten seien noch nicht dick genug, sagte der Technische Leiter der …
Wasserwacht warnt: Zugefrorene Seen tragen noch nicht

Fall Ursula Herrmann - Tinnitus des klagenden Bruders bestätigt

Augsburg - Vor 35 Jahren starb die kleine Ursula Herrmann in einer vergrabenen Kiste. Nun will ihr Bruder Schmerzensgeld vom verurteilten Kidnapper. Dass Michael …
Fall Ursula Herrmann - Tinnitus des klagenden Bruders bestätigt

Noch kein Zeitplan für Rückkehr des mutmaßlichen Dachauer KZ-Tors

Dachau - Rund eine Woche nach dem wahrscheinlichen Fund des gestohlenen Tors der Dachauer KZ-Gedenkstätte gibt es noch keinen Zeitplan für die Rückkehr.
Noch kein Zeitplan für Rückkehr des mutmaßlichen Dachauer KZ-Tors

Kommentare