Über eine Million Euro Schaden

Brände halten Wehren auf Trab

München - Feuerwehr im Dauereinsatz: Diverse Brände haben in der Nacht zum Samstag und am Samstagmorgen die Helfer in Bayern auf Trab gehalten - und Schaden in Millionenhöhe angerichtet.

Im schwäbischen Neuburg a. d. Kammel (Kreis Günzburg) ist beim Brand eines landwirtschaftlichen Lagers ein Schaden von rund 300 000 Euro entstanden. Nach Angaben der Polizei wurde niemand verletzt. Wie es zu dem Feuer in der Nacht zu Samstag kam, stand zunächst noch nicht fest.

Beim Brand eines alten Gutshofes ist im schwäbischen Günzach in der Nacht zu Samstag ein Schaden von rund 300 000 Euro entstanden. Nach Angaben der Polizei diente das Anwesen als Lager. Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Warum es ausbrach, stand zunächst noch nicht fest.

Beim Brand eines unbewohnten Wohnhauses ist am frühen Samstagmorgen ein Sachschaden von rund 150 000 Euro entstanden. Nach Angaben der Polizei wurde niemand verletzt. Warum das Haus in Brand geriet, war zunächst nicht bekannt.

Beim Brand eines Pferdestalls im niederbayerischen Mitterfels (Kreis Straubing-Bogen) ist in der Nacht zu Samstag ein Schaden von rund 150 000 Euro entstanden. Nach Angaben der Polizei starb ein Pferd, zwei Personen erlitten eine Rauchvergiftung. Die Brandursache war unklar.

Beim Brand einer Scheune im schwäbischen Edelstetten (Landkreis Günzburg) ist ein Schaden von etwa 300 000 Euro entstanden. Niemand wurde verletzt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Landwirt wurde in den Morgenstunden am Samstag durch ein Knall geweckt. Er bemerkte, dass die angrenzende Scheune mit integriertem Getreidespeicher stark rauchte. Er alarmierte die Feuerwehr. Ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Gebäude konnte verhindert werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferien in ganz Deutschland: Jetzt kommt die Riesen-Stauerei

München - Am Wochenende wird es voll auf den deutschen Autobahnen. Denn mit Bayern und Baden-Württemberg starten auch die beiden letzten Bundesländer in die Ferien.
Ferien in ganz Deutschland: Jetzt kommt die Riesen-Stauerei

Gutachter: Ansbach-Attentäter plante "spektakulären" Anschlag

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Gutachter: Ansbach-Attentäter plante "spektakulären" Anschlag

Potz Blitz! Wo es in Bayern am meisten scheppert

München - Blitze werden bis zu 30.000 Grad heiß, und es gibt in Deutschland im Jahr über zwei Millionen. Eine bayerische Stadt ist gerade deutscher Blitz-Meister …
Potz Blitz! Wo es in Bayern am meisten scheppert

Überblick: So heftig wütete das Unwetter über Bayern

München - Wieder halten Unwetter in Bayern die Feuerwehren auf Trab. Neben überschwemmten Straßen und vollgelaufenen Kellern ruft sie auch ein brennender Baum auf 1400 …
Überblick: So heftig wütete das Unwetter über Bayern

Kommentare