Feuer in Einfamilienhaus

Brand im Einfamilienhaus Mann stirbt

Eine Tragödie ist am Dienstagabend in Stammham bei Eichstätt passiert. Ein 51-jähriger Mann ist bei einem Brand in einem Einfamilienhaus ums Leben gekommen.

In einem Einfamilienhaus in Stammham ist den Bewohnern am späten Dienstagabend Brandgeruch aufgefallen. Sie alarmierten die Feuerwehr und verließen das Gebäude. Fast wäre alles glimpflich ausgegangen.

Doch dann traf ein 51-Jähriger eine folgenschwere Entscheidung: Er lief zurück in das Gebäude. Warum, weiß man noch nicht. Er konnte von den Einsatzkräften nur noch tot geborgen werden.

Die Löscharbeiten im Ortsteil Appertshofen dauerten bis zum frühen Morgen an. Die Ursache des Dachstuhlbrands ist bislang unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Nürnberg - Alarm in Nürnberg: Am Freitagnachmittag rief ein Mann die Polizei, nachdem er in der Wohnung seines Nachbarn Schüsse gehört hatte.
Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

München - Am Sonntag ist Fahrplanwechsel. Das werden die meisten Fahrgäste an den höheren Ticketpreisen bemerken. Doch es gibt auch positive Neuerungen. Ein Überblick.
Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Rottach-Egern - Zwei Menschen sind bei einem Familiendrama in Rottach-Egern am Tegernsee ums Leben gekommen. Die Obduktion der Leichen hat jetzt den Anfangsverdacht …
Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Seriendieb schlägt 70 Mal auf Baustellen zu - 140.000 Euro Schaden

München - Ein Baustoff-Lieferant (41) hat seinen Beruf genutzt, um Diverses von Baustellen zu klauen - 70 Mal schlug er zu. Dann kam ihm die Polizei auf die Schliche.
Seriendieb schlägt 70 Mal auf Baustellen zu - 140.000 Euro Schaden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion