1 von 12
Der Superspender des Abends: Harald Janson (3.v.l.) mit 175 Spenden, beglückwünscht von den beiden BSD-Geschäftsführern Georg Götz (2.v.r.) und Dr. Franz Weinauer (ganz links).
2 von 12
Motivationsredner Felix Brunner mit Moderator Michael Sporer (li.).
3 von 12
Aus dem Kreisverband Altötting wurden 16 Blutspender geehrt.
4 von 12
Aus dem Kreisverband Berchtesgadener Land wurden 18 Blutspender geehrt.
5 von 12
Aus dem Kreisverband Eichstätt wurden 68 Blutspender geehrt.
6 von 12
Aus den Kreisverbänden Erding, Fürstenfeldbruck, München, Pfaffenhofen, Rosenheim und Starnberg wurden insgesamt 23 Blutspender geehrt.
7 von 12
Aus den Kreisverbänden Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz-Wolfratshausen wurden insgesamt 24 Blutspender geehrt.
8 von 12
Aus den Kreisverbänden Neuburg-Schrobenhausen und Ingolstadt wurden insgesamt 32 Blutspender geehrt.

Superretter spendete 175 Mal

"Wir brauchen Menschen wie Sie" - 300 Blutspender geehrt

Fürstenfeldbruck - Unglaubliche 800 Blutspenden benötigte Felix Brunner nach einem Unfall. Weil Blutspender so wichtig sind, wurden am Donnerstag 300 von ihnen in Fürstenfeldbruck geehrt.

Als Felix Brunner die 800 Blutspenden erwähnte, die er einst nach einem Unfall benötigte, erstarrten die Gesichter der 300 geladenen Blutspender aus Oberbayern im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck. Die riesige Menge an Blut hatte der junge Mann benötigt, als er 2009 beim Bergsteigen 30 Meter in die Tiefe gestürzt war. Viele Operationen musste er überstehen, um zu überleben. "Ich bin überzeugt, dass einige dieser Blutspenden auch von Ihnen stammten", sagte der 26-jährige Allgäuer.

Heute kann der junge Mann immer noch seinen Sportsgeist ausleben und auch mit dem Handicap des Rollstuhls seine Ziele erreichen: So überquerte er als erster Handbiker 2013 die Alpen. Als Monoskifahrer hat er die Paralympics 2018 im Visier. Wenn Brunner als Motivationsredner in Schulen und Firmen über diese Erfolge und Visionen spricht, fordert er jeden heraus, die eigenen Vorhaben nicht aus den Augen zu verlieren.

Superspender Harald Janson ging ganze 175 Mal zur Blutabnahme

Die Langzeit-Blutspender im Fürstenfeldbrucker Veranstaltungsforum hat Brunner am Donnerstagabend mit seiner Geschichte sprachlos gemacht und motiviert, sich weiter für andere Menschen einzusetzen. Die geehrten Gäste aus Oberbayern kamen zusammen auf 25.775 Blutspenden.

Der Superspender unter ihnen ist Harald Janson: Er ließ sich ganze 175 Mal Blut abnehmen. Janson kommt aus Karlshuld im Kreisverband Neuburg-Schrobenhausen.

Die Gala am Donnerstag richtete sich an alle Lebensretter in Bayern, die in ihrer Blutspender-Karriere bereits 75, 100, 125, 150 oder sogar 175 Mal ihr Blut für andere gegeben haben. „Nur durch die Hilfe treuer Blutspender wie Sie, die regelmäßig ihr Blut geben, können Blutspendeempfänger wie Felix Brunner weiterleben", betonte Georg Götz, Kaufmännischer BSD-Geschäftsführer. "Wir brauchen Menschen wie Sie!"

Eine Liste mit allen geehrten Spendern pro Kreisverband finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Presse-Foto des Jahres: Das sind die Gewinner

München - Seit 1999 vergibt der Bayerische Journalistenverband (BJV) Preise für die besten Presse-Fotos des Jahres. Die Gewinner des Jahres 2016 wurden nun bekannt …
Presse-Foto des Jahres: Das sind die Gewinner

Auf Spurensuche in der Vergangenheit

Kochel - Vor hundert Jahren hat eine gewisse Lisl Will ein Poesiealbum besessen. Die Menschen in ihrem Leben haben die Seiten wunderschön gefüllt. Irgendwann zwischen …
Auf Spurensuche in der Vergangenheit

Einfamilienhaus niedergebrannt - Bewohnerin verletzt

Buch - Am späten Dienstagabend ist in Buch im Landkreis Landshut ein Wohnhaus in Brand geraten. Eine Bewohnerin wurde leicht verletzt.
Einfamilienhaus niedergebrannt - Bewohnerin verletzt

Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

Schweitenkirchen - Schwerer Unfall auf der A9 am frühen Samstagabend. Bei einer Massenkarambolage von sieben Pkw wurden fünf Personen zum Teil schwer verletzt. 
Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

Kommentare