burgkunstadt-dpa
+
Nach dem Chemieunfall am Mittwoch in einer Schule in Burgkunstadt ermittelt die Polizei gegen die Lehrerin.

Burgkunstadt

Unfall im Chemiesaal: Polizei ermittelt gegen Lehrerin

Burgkunstadt - Nach dem misslungenen Experiment im Chemiesaal eines Schulzentrums im oberfränkischen Burgkunstadt mit zwei schwer verletzten Schülern ermittelt die Polizei gegen die Lehrerin.

Die Beamten prüfen den Angaben nach, ob ein Fall von fahrlässiger Körperverletzung vorliege. Mittlerweile ist auch klar, wie es zu der Verpuffung in dem Chemiesaal am Mittwoch gekommen war: Nach den Ermittlungen waren die etwa 30 Realschüler einer neunten Klasse dabei, ein Experiment mit Laborbrennern durchzuführen. Von der Referendarin wurde dabei brennbare Flüssigkeit in kleine Fläschchen gegossen - plötzlich entzündete sich der Stoff. Die beiden 15 Jahre alten Schüler erlitten durch die Stichflamme schwere Verbrennungen und mussten in eine Spezialklinik nach Erfurt geflogen werden. Ein weiterer Schüler erlitt einen Schock. Er konnte bereits gestern das Krankenhaus wieder verlassen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe in Regensburg gefunden

Regensburg - Am Dienstagabend ist in Regensburg in der Ladehofstraße eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie soll noch am Dienstag entschärft …
Fliegerbombe in Regensburg gefunden

Nach Unwetter: Das große Aufräumen geht weiter

Ansbach - Die schweren Unwetter in Bayern haben Sachschäden voraussichtlich in zweistelliger Millionenhöhe verursacht. Die umfangreichen Aufräumarbeiten dauern an.
Nach Unwetter: Das große Aufräumen geht weiter

Mutter getötet und verstümmelt - 44-Jähriger verurteilt

Nürnberg - Weil er seine Mutter getötet und ihre Leiche massiv verstümmelt hat, kommt ein 44 Jahre alter Mann in die Psychiatrie. Das Landgericht Nürnberg-Fürth …
Mutter getötet und verstümmelt - 44-Jähriger verurteilt

Mann fährt mit 2,1 Promille Mofa - und hat den Sohn dabei

Sonnefeld - Mit 2,16 Promille Alkohol im Blut ist ein Mann auf seinem Mofa unterwegs gewesen - und hatte dabei seinen sechsjährigen Sohn mit auf dem Sitz.
Mann fährt mit 2,1 Promille Mofa - und hat den Sohn dabei

Kommentare