+
Eine gelbe Wolke hat am Dienstag in Teisendorf (Landkreis Berchtesgadener Land) zu einem Großeinsatz der örtlichen Feuerwehren geführt.

Salpetersäure

Großeinsatz: Chemie-Wolke zieht durch Teisendorf

Teisendorf - Eine Chemikalienwolke hat am Dienstag in Teisendorf (Landkreis Berchtesgadener Land) einen Großeinsatz ausgelöst. Nun ist klar: In einer Brauerei lief Salpetersäure aus.

Update: Mehr zu diesem Thema finden Sie bei unserem Partner-Portal Rosenheim 24.

Laut Polizei setzen Mitarbeiter der Brauerei gegen 16 Uhr einen Notruf ab, nachdem aus einem Behälter eine Chemikalie ausgetreten war und in der Folge eine Chemikalienwolke ins Freie gelangt war. Auch Anwohner meldeten zur selben Zeit die gelbe Wolke über Teisendorf sowie einen beißenden Geruch. Insgesamt rückten rund 300 Einsatzkräfte an, darunter auch die Gefahrgutspezialisten der Feuerwehr und der Polizei.

Die Chemiewolke blieb nicht ohne Folgen: Drei Anwohner, davon ein Säugling sowie ein Kleinkind, klagten über Atemnot beziehungsweise Übelkeit und wurden nach medizinischer Erstversorgung zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Traunstein gebracht. Zwei Polizeibeamte, die die Einsatzstelle absperrten, klagten über ein Kratzen im Hals. Nach ambulanter Behandlung konnten beide Beamte wieder ihren Dienst aufnehmen. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, in ihren Häusern zu bleiben und die Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Nach jetzigem Stand steht laut Polizei fest, dass wohl in Folge einer chemischen Reaktion aus einem Kunststoffbehälter eine bislang unbekannte Menge Salpetersäure ausgetreten war. Die Salpetersäure hatte drang dann als Chemikalienwolke ins Freie. Brauereien wird in Brauereien als Reinigungsmittel benutzt, um die Rohrleitungen und Behältnisse von Rückständen zu säubern. Wieso die Chemikalie austreten konnte, ist noch unklar. 

Eine akute Gefahr für die Bevölkerung habe nicht bestanden, betonte die Polizei. Zur weiteren Klärung wurden Gefahrgutspezialisten herangezogen. Gegen 21 Uhr konnte die Einsatzleitung Entwarnung geben und die großräumigen Sperrungen aufheben. Zu diesem Zeitpunkt wurde bei Messungen sowohl im und rund um das Gebäude, als auch im Ortsbereich Teisendorfs keine Luftbelastung mehr festgestellt. Bis 23 Uhr rückte ein großer Teil der alarmierten Einheiten wieder ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten schießen auf Autofahrer

Kalchreuth - Polizisten haben am Montag im mittelfränkischen Kalchreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt) mehrere Schüsse auf einen Autofahrer abgefeuert.
Polizisten schießen auf Autofahrer

Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Ansbach – Der erste islamistische Selbstmordanschlag in Deutschland hat Bayern erschüttert – und das nach der Axt-Attacke und dem Amoklauf. Ein Syrer verletzt im …
Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Explosion in Ansbach: "Er war ein Soldat des Islamischen Staates"

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Explosion in Ansbach: "Er war ein Soldat des Islamischen Staates"

Nachbarin über Attentäter von Ansbach: "War ziemlich verzweifelt"

Ansbach - Nur zwei Tage nach dem Amoklauf von München erschüttert der Anschlag in Ansbach Deutschland erneut. Nachbarn erinnern sich an den Attentäter.
Nachbarin über Attentäter von Ansbach: "War ziemlich verzweifelt"

Kommentare