Chieming

22-Jährige stirbt bei Verkehrsunfall

Chieming - Nach einem Verkehrsunfall bei Chieming am Chiemsee (Landkreis Traunstein) ist eine 22 Jahre alte Frau an ihren schweren Verletzungen gestorben.

Die Frau sei am Samstagmittag mit dem Auto auf der Kreisstraße von Truchtlaching nach Tabing unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Beim Abbiegen übersah sie vermutlich den Wagen eines 79 Jahre alten Mannes. Durch den Zusammenstoß wurde die Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie starb noch an der Unfallstelle. Der 79-Jährige und seine Beifahrerin kamen ins Krankenhaus. An beiden Autos entstand Totalschaden, der Schaden beläuft sich auf etwa 25 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche kentern mit Ruderboot - 14-Jährige stirbt

Tännesberg - Fast zwei Tage nachdem sie mit einem Ruderboot gekentert war, haben Rettungskräfte eine 14-Jährige tot in einem oberpfälzer See gefunden.
Jugendliche kentern mit Ruderboot - 14-Jährige stirbt

Autobahnen in Bayern dicht - stundenlange Staus

München - In vielen Bundesländern haben die Sommerferien begonnen. Die Folge: Kilometerlange Staus auf den bayerischen Autobahnen. Wo es besonders schlimm ist.
Autobahnen in Bayern dicht - stundenlange Staus

Motorradfahrer (21) bei Unfall schwer verletzt

Traunstein - Schwer verletzt wurde am Freitag ein 21-Jähriger bei einem Unfall im Berchtesgadener Land. Sein Motorrad kollidierte mit einem Auto.
Motorradfahrer (21) bei Unfall schwer verletzt

Axt-Attentat im Zug: Zustand der Opfer verbessert sich 

Würzburg - Nach dem Blutbad in einem Regionalzug bei Würzburg hat sich der Zustand der Opfer verbessert, doch ein 62-Jährige ist weiter in Lebensgefahr. Wir halten Sie …
Axt-Attentat im Zug: Zustand der Opfer verbessert sich 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion