17 verletzte Badegäste

Chlorgas in Schwimmbad ausgetreten

Bad Griesbach - Ein Schwimmbad-Besuch endete für 15 Badegäste in Bad Griesbach im Krankenhaus. Sie erkrankten, weil Chlorgas ausgetreten ist.

Wie die Polizei meldet, ist am Dienstag gegen 10.30 Uhr der Alarm auf einem Campingplatz eingegangen, dass im Schwimmbad Bad Griesbach Chlorgas ausgetreten ist. 15 Badegäste wurden dadurch leicht verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser. Der Campingplatz, auf dessen Gelände das Schwimmbad liegt, musste evakuiert werden. Die 150 Gäste wurden in den Kursaal von Bad Griesbach gebracht und dort vom Bayerischen Roten Kreuz betreut. Außerdem waren mehrere Straßen stundenlang gesperrt.

Feuerwehren, Rettungsdienste und Polizei rückten an, um den Chlorgasaustritt zu bekämpfen. Auch der Gefahrgutspezialist des Polizeipräsidiums Niederbayern war im Einsatz.

Kriminalpolizei ermittelt

Nachdem die Messungen der Feuerwehr keine erhöhte Chlorgaskonzentration mehr ergaben, wurden die Absperrmaßnahmen am Nachmittag aufgehoben. Das Schwimmbad wurde mit Ausnahme des Kellerraumes wieder geöffnet.

Warum die Chemikalie, die zum Desinfizieren des Wassers gegen Bakterien in Schwimmbädern genutzt wird, ausgetreten ist, ist noch nicht bekannt. Die Kripo ermittelt zur Ursache des Chlorgasaustritts.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

München - Am Sonntag ist Fahrplanwechsel. Das werden die meisten Fahrgäste an den höheren Ticketpreisen bemerken. Doch es gibt auch positive Neuerungen. Ein Überblick.
Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

Die Geschichte der Kommerzienräte: Als die Bayern titelsüchtig waren

München - Grüß Gott, Herr Kommerzienrat! Küss die Hand, Frau Justizrat! Wer nun meint, er sei in Österreich, der irrt: Auch in Bayern gab es eine Zeit, in der der Titel …
Die Geschichte der Kommerzienräte: Als die Bayern titelsüchtig waren

Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"

Rosenheim - Eigentlich könnte Rosenheim ein ganz beschauliches Städtchen sein - ist es aber nicht! Das macht uns nun Puls klar. 
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"

Flüchtlinge und Autodiebe: Das erlebt die Grenzpolizei täglich

Passau - Vor einem Jahr kamen in Passau bis zu 8000 Flüchtlinge über die Grenze. Pro Tag. Heute sind es um die 20. Was für die Bundespolizei bedeutet.
Flüchtlinge und Autodiebe: Das erlebt die Grenzpolizei täglich

Kommentare