Täter durch Videoaufnahmen schnell ermittelt

17-Jähriger erpresst „spaßeshalber“ Bank

Coburg - Die Polizei in Coburg hat einen Jugendlichen vorläufig festgenommen, der von einer Bank 10 000 Euro erpressen wollte. Als er erwischt wurde, redete sich der junge Mann darauf raus, er habe nur Spaß machen wollen.

Dem 17-Jährigen droht nun eine empfindliche Strafe, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er gab an, die Erpressung nicht ernst gemeint und spaßig gefunden zu haben.

Am Dienstag hatten Bankangestellte einen Zettel im Briefkasten gefunden, auf dem ein Unbekannter 10 000 Euro forderte. Anderenfalls würde er Geiseln erschießen. Videoaufzeichnungen brachten die Ermittler bald auf die Spur des 17-Jährigen, der sich mehrfach im Vorraum der Bank aufhielt. Er habe sich aufwärmen wollen und sei dabei auf die Idee mit der Erpressung gekommen, sagte er aus. Nun muss er sich unter anderem wegen versuchter Erpressung und Störung des öffentlichen Friedens verantworten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten schießen auf Autofahrer

Kalchreuth - Polizisten haben am Montag im mittelfränkischen Kalchreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt) mehrere Schüsse auf einen Autofahrer abgefeuert.
Polizisten schießen auf Autofahrer

Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Ansbach – Der erste islamistische Selbstmordanschlag in Deutschland hat Bayern erschüttert – und das nach der Axt-Attacke und dem Amoklauf. Ein Syrer verletzt im …
Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Explosion in Ansbach: "Er war ein Soldat des Islamischen Staates"

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Explosion in Ansbach: "Er war ein Soldat des Islamischen Staates"

Nachbarin über Attentäter von Ansbach: "War ziemlich verzweifelt"

Ansbach - Nur zwei Tage nach dem Amoklauf von München erschüttert der Anschlag in Ansbach Deutschland erneut. Nachbarn erinnern sich an den Attentäter.
Nachbarin über Attentäter von Ansbach: "War ziemlich verzweifelt"

Kommentare