Völlig in die Hose gegangen

Dümmster Einbrecher der Welt: Er verlor sogar 50 Euro

Pfaffenhofen - Dieser Einbruch ist völlig in die Hose gegangen. In Pfaffenhofen ist eine bislang unbekannte Person in einen Getränkemarkt eingedrungen. Anstatt etwas mitzunehmen, ließ sie Geld da.

In der Nacht von Montag auf Dienstag hat der wohl dümmste Einbrecher der Welt zugeschlagen. In Pfaffenhofen drang eine bislang noch unbekannte Person in einen Getränkemarkt in der Hohenwarter Straße ein.

Sie verschaffte sich Zugang, indem sie ein Toilettenfenster aufbrach und so ins Gebäude kam. Der Einbrecher suchte sofort die Geschäftsräume auf, scheiterte aber an einer Tür, die zu diesen führte. Deshalb floh er ohne Beute. Und jetzt wird es ganz kurios: Anstatt eine hübsche Summe einzutüten, verlor der Täter einen 50-Euro-Schein, der nun spurentechnisch untersucht wird.

Klarer Fall von: Das ist mal richtig blöd gelaufen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medien: Verstoß gegen Tierschutz in weiteren Schlachthöfen

München - In 20 bayerischen Schlachtbetrieben soll gegen Tierschutzgesetze verstoßen worden sein. Demnach sollen in allen Betrieben Misstände bei der Betäubung der Tiere …
Medien: Verstoß gegen Tierschutz in weiteren Schlachthöfen

Badegast rettet Fünfjährige vor dem Ertrinken

Fischen im Allgäu - Ein Badegast hat einem fünfjährigen Mädchen in einem Freibad in Fischen im Allgäu das Leben gerettet. Glücklicherweise waren Rettungssanitäter vor …
Badegast rettet Fünfjährige vor dem Ertrinken

Samstag hochsommerlich - dann schon wieder Blitz und Donner

München - Hochwasser, Gewitter und zwischendurch die pralle Hitze: Das Wetter ist in diesen Monaten besonders launisch. Doch: War's das schon mit dem Sommer? Wetter - …
Samstag hochsommerlich - dann schon wieder Blitz und Donner

Nach Ansbach-Attentat: Alle Opfer aus Krankenhaus entlassen

Ansbach - 15 Menschen hatte Mohammed D. bei seinem Selbstmordanschlag verletzt. Nun die freudige Nachricht: Alle Opfer haben das Krankenhaus verlassen. Die …
Nach Ansbach-Attentat: Alle Opfer aus Krankenhaus entlassen

Kommentare