Autofahrer konnte nichts tun

Bub fährt mit Roller in Auto - lebensgefährlich verletzt

Stegaurach - In Stegaurach ist es zu einem schlimmen Unfall gekommen: Ein Bub (7) ist mit seinem Roller in ein Auto gefahren und wurde lebensgefährlich verletzt.

Ein sieben Jahre alter Bub ist bei einem Unfall in Stegaurach (Landkreis Bamberg) lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr das Kind am Dienstag mit seinem Tretroller auf die Straße, wo es von einem Auto erfasst wurde. Offenbar wollte der Bub zu einer Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Der 47 Jahre alte Autofahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Unbekannte werfen DDR-Granate in Toilette

Coburg - Unbekannte haben eine Rauchgranate aus ehemaligen DDR-Beständen in die Toilettenanlage am Parkplatz Coburger Forst an der Autobahn 73 geworfen.
Unbekannte werfen DDR-Granate in Toilette

Missbrauchsvorwürfe gegen Pfarrer werden während Messe bekannt

Pfaffenhofen an der Ilm - Der Stadtpfarrer von Pfaffenhofen  steht unter Missbrauchsverdacht. Das wurde während des Fronleichnams-Gottesdienstes bekannt, die Prozession …
Missbrauchsvorwürfe gegen Pfarrer werden während Messe bekannt

In Zuschauer gefahren: Verletzte bei Oldtimer-Rallye

Maxlrain - Bei einer Oldtimer-Rallye im oberbayerischen Maxlrain (Landkreis Rosenheim) ist es an Fronleichnam zu einem folgenschweren Unfall gekommen.
In Zuschauer gefahren: Verletzte bei Oldtimer-Rallye

Fronleichnam: Katholiken feiern bayernweit

München - Mit Prozessionen und Gottesdiensten unter freiem Himmel haben die Katholiken in Bayern am Donnerstag das Fronleichnamsfest begangen.
Fronleichnam: Katholiken feiern bayernweit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion