Bei Lindau aufgegriffen

Flüchtlingskinder im Kofferraum transportiert

Lindau/München - Mehr als 400 illegal eingereiste Ausländer hat die Polizei allein am Wochenende an der bayerischen Grenze aufgegriffen - darunter viele Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien.

Auf der Autobahn bei Lindau fasste die Bundespolizei am Sonntag einen mutmaßlichen Schleuser, der in einem völlig überfüllten schwedischen Kleinbus mit 13 Syrern von Italien auf dem Weg Richtung München war. Zwei siebenjährige Kinder waren neben Gepäck im Kofferraum untergebracht, drei weitere Kinder saßen ungesichert auf den Erwachsenen. Der dänische Fahrer kam in Untersuchungshaft, die Flüchtlinge wurden ins Aufnahmelager Zirndorf gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Politiker kämpfte für Bleiberecht des Attentäters von Ansbach

Ansbach - Attentäter Mohammad D. war Anhänger des IS. Mittlerweile ist weit mehr über den als Flüchtling nach Deutschland gekommenen Mann bekannt.
Politiker kämpfte für Bleiberecht des Attentäters von Ansbach

Ansbach-Attentäter hatte Materialien "für mindestens eine weitere Bombe"

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Ansbach-Attentäter hatte Materialien "für mindestens eine weitere Bombe"

Unwetterwarnung für weite Teile Bayerns

München - Niederschlagsmengen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter und Stunde, Sturmböen und Hagel: Am Dienstagnachmittag sollen schwere Unwetter über fast ganz …
Unwetterwarnung für weite Teile Bayerns

Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Ansbach - Wer ist dieser 27-jährige Syrer, der mit seinem hinterhältigen Selbstmordanschlag in Ansbach 15 Menschen verletzt hat? Seine Asyl-Akte beantwortet diese Frage …
Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Kommentare