Bei Lindau aufgegriffen

Flüchtlingskinder im Kofferraum transportiert

Lindau/München - Mehr als 400 illegal eingereiste Ausländer hat die Polizei allein am Wochenende an der bayerischen Grenze aufgegriffen - darunter viele Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien.

Auf der Autobahn bei Lindau fasste die Bundespolizei am Sonntag einen mutmaßlichen Schleuser, der in einem völlig überfüllten schwedischen Kleinbus mit 13 Syrern von Italien auf dem Weg Richtung München war. Zwei siebenjährige Kinder waren neben Gepäck im Kofferraum untergebracht, drei weitere Kinder saßen ungesichert auf den Erwachsenen. Der dänische Fahrer kam in Untersuchungshaft, die Flüchtlinge wurden ins Aufnahmelager Zirndorf gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vater will Kinder nicht abgeben - Polizei mit Messer bedroht

Bütthard - Als das Jugendamt bei ihm klingelt, um seine Kinder abzuholen, rastet ein Vater völlig aus: Er bedroht Polizisten mit einem Messer, flüchtet - und löst damit …
Vater will Kinder nicht abgeben - Polizei mit Messer bedroht

Herr Minister, zum Diktat!

München - 20 Jahre ist es her, dass die Deutsche Rechtschreibung reformiert wurde. Ein wenig länger ist es her, dass Ludwig Spaenle, Kultusminister, auf seine …
Herr Minister, zum Diktat!

Schneekanonen: Umweltministerium rudert zurück

München – Erst ließ das Umweltministerium verlauten, die Beschneiung von Skigebieten würde die Alpen nachhaltig schädigen. Nun soll die Modernisierung "undramatisch" …
Schneekanonen: Umweltministerium rudert zurück

Nach der Flut: So sieht es jetzt in Simbach aus

Simbach am Inn - Sieben Menschen starben bei der verheerenden Flut in Simbach vor einem Monat. Die Riesenschäden machen ein normales Leben noch immer unmöglich. 
Nach der Flut: So sieht es jetzt in Simbach aus

Kommentare