Dubiose Betrugsmasche

"Schwarzgeld"-Tresor mit ungewöhnlichen Inhalt

Aschaffenburg - Dubiose Geldgeschäfte haben eine Rentnerin um ihr Geld gebracht. Sie bekam einen Tresor mit "Schwarzgeld" geschickt - und erlebte eine Überraschung, als sie ihn öffnete.

Als sie ihren Tresor mit "Schwarzgeld" öffnete, traute eine 71-Jährige Frau aus dem Landkreis Aschaffenburg ihren Augen nicht. Anstatt vieler Dollarnoten lagerte dort Schwarzgeld im wahrsten Sinne des Wortes: Der Tresor war gefüllt mit kiloweise schwarzen Papier.

Die leichtgläubige Frau aus Unterfranken hatte sich den Tresor schicken lassen und im Gegenzug mehr als 10.000 Euro ins Ausland überwiesen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte ein Unbekannter über das Internet Kontakt zu der 71-Jährigen aus dem Landkreis Aschaffenburg aufgenommen. Er gab sich als US-Soldat in Afghanistan aus und baute ein Vertrauensverhältnis auf. Später schickte er ihr einen Tresor mit angeblichem Schwarzgeld, das er in Sicherheit bringen wollte.

Als der Trickbetrüger Geld für angebliche medizinische Behandlungen seines Sohnes in Großbritannien forderte, überwies ihm die gutmütige Rentnerin einen fünfstelligen Betrag. Ihre zweifelnde Familie schaltete schließlich die Polizei ein. Gemeinsam brachen sie den Tresor auf - fanden darin nur schwarzes Papier.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinderrechte im Abschiebezentrum Bamberg vielfach verletzt

Bamberg - Im Abschiebezentrum in Bamberg leben derzeit 142 Kinder und Jugendliche. Sie haben kaum eine Perspektive, in Deutschland Asyl zu erhalten und hier zu leben. …
Kinderrechte im Abschiebezentrum Bamberg vielfach verletzt

Zwei große Wirtschaftsprozesse in Hof

Hof - In gleich zwei großen Wirtschaftsstrafverfahren hat die Staatsanwaltschaft Hof Anklage erhoben. In dem einen Fall geht es um Betrug in Millionenhöhe, in dem …
Zwei große Wirtschaftsprozesse in Hof

Mutmaßlicher Hundeschmuggler auf der A3 erwischt

Ansbach - Welpen hatten kein Futter und kein Wasser: Einen illegalen Tiertransport haben Polizisten auf der Autobahn 3 bei Aurach (Landkreis Ansbach) gestoppt.
Mutmaßlicher Hundeschmuggler auf der A3 erwischt

Mann rast mit 130 Stundenkilometern durch Nürnberg

Nürnberg - Mit Tempo 130 und einem gefälschtem Führerschein ist ein Mann durch Nürnberg gerast. Erlaubt waren nur 50 Stundenkilometer.
Mann rast mit 130 Stundenkilometern durch Nürnberg

Kommentare