Autofahrer kämpfen mit Glätte

Fußgängerin von Räumfahrzeug totgefahren

München - Wintereinbruch in Bayern: Autofahrer hatten im Berufsverkehr mit glatten Straßen zu kämpfen. In Regensburg starb eine 51-Jährige bei einem Unfall mit einem Räumfahrzeug. 

Wintersportfreunde können sich freuen: Nach Wochen milder Witterung hat sich endlich der Winter blicken lassen. Bayernweit hat es am Wochenende und vielerorts auch noch am Montag geschneit. Wie der Deutsche Wetterdienst in München am Montag mitteilte, fielen im Flachland bis zu zehn Zentimeter Schnee.

In den Bergen wuchs die Schneedecke um bis zu einem halben Meter an. „Wir freuen uns - und für uns darf es auch gerne noch weiterschneien“, sagte ein Sprecher der Zugspitzbahn.

Blitzeis & Co.: Das ABC der Winterglätte

Blitzeis & Co.: Das ABC der Winterglätte

Während bei Liftbetreibern und Wintersportlern der langersehnte Schneefall für gute Stimmung sorgt, hatten viele Autofahrer am Montag im morgendlichen Berufsverkehr mit glatten Straßen zu kämpfen.

In Regensburg kam eine 51-jährige Fußgängerin ums Leben, als sie von einem Räumfahrzeug erfasst und tödlich verletzt wurde. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall am Montag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Beim Rückwärtsfahren erfasste das Fahrzeug die Frau und überrollte sie.

Mit schweren Verletzungen wurde die 51-Jährige in ein Krankenhaus gebracht, wo sie kurz darauf starb. Der Fahrer des Räumfahrzeuges musste psychologisch betreut werden.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter mit der Klärung des Unfallhergangs beauftragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Wir müssen sichtbarer werden": Polizeipräsident will mehr Präsenz

München – Das Sicherheitsgefühl der Bayern hat in den vergangenen Tagen arg gelitten. Robert Kopp, Polizeichef für das südliche Oberbayern, ruft seine Leute deshalb auf, …
"Wir müssen sichtbarer werden": Polizeipräsident will mehr Präsenz

Polizisten schießen auf Autofahrer

Kalchreuth - Polizisten haben am Montag im mittelfränkischen Kalchreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt) mehrere Schüsse auf einen Autofahrer abgefeuert.
Polizisten schießen auf Autofahrer

Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Ansbach – Der erste islamistische Selbstmordanschlag in Deutschland hat Bayern erschüttert – und das nach der Axt-Attacke und dem Amoklauf. Ein Syrer verletzt im …
Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Explosion in Ansbach: IS veröffentlicht Bekennervideo

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Explosion in Ansbach: IS veröffentlicht Bekennervideo

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion