Entsetzen auf der A3

Geisterfahrer verursacht Horror-Unfall

Vilshofen - Ein Geisterfahrer hat in Niederbayern offensichtlich mit voller Absicht einen Lastwagen gerammt. Der Mann starb bei dem Unfall. 

Zehn Minuten lang hat ein Geisterfahrer die Verkehrsteilnehmer in Niederbayern in Atem gehalten. Der Mann (35) war am Samstag auf der A 3 bei Vilshofen von einem Parkplatz aus in falscher Richtung auf die Autobahn gefahren. Dann raste er gegen 14.10 Uhr mehrere Kilometer weit in die falsche Richtung. Schließlich rammte er frontal einen Lastwagen aus Ungarn. Beide Fahrzeuge fingen sofort Feuer. Die Flammen griffen auf einen zweiten Laster und ein weiteres Auto über, die wegen des Unfall angehalten hatten. Der Geisterfahrer wurde beim Aufprall getötet. Er war wohl von Vornherein in selbstmörderischer Absicht auf die A 3 gefahren. Sechs Menschen wurden verletzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bewaffneter betritt Raststätte - und verschwindet wieder

Hilpoltstein - Mit einer Schusswaffe in der Hand hat ein Mann am Donnerstagabend eine Autobahn-Raststätte im mittelfränkischen Hilpoltstein betreten. Auch ein …
Bewaffneter betritt Raststätte - und verschwindet wieder

Bad Aibling unter Schock: 2. Bürgermeister Otto Steffl ist tot

Bad Aibling - Die Stadt Bad Aibling steht unter Schock: Der zweite Bürgermeister Otto Steffl ist am Donnerstagnachmittag verstorben. Er wurde wohl leblos in einem …
Bad Aibling unter Schock: 2. Bürgermeister Otto Steffl ist tot

Im Taxi: Mann verliert Zahn bei Vollbremsung

Cham - Der Fahrer eines Großraum-Taxis hat am Freitag im oberpfälzischen Landkreis Cham durch ein rabiates Bremsmanöver einem 21-Jährigen einen Zahn ausgeschlagen, weil …
Im Taxi: Mann verliert Zahn bei Vollbremsung

Unwetter ohne Ende: Ist das alles noch normal?

Ebersberg/München - In der Nacht auf Donnerstag haben Starkregenfälle den Landkreis Ebersberg heimgesucht. Mindestens drei Menschen mussten gerettet werden. Und immer …
Unwetter ohne Ende: Ist das alles noch normal?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion