+
Die Unfallursache ist laut Polizei noch unbekannt. (Archivfoto)

Tragischer Unfall

Fahranfänger fährt gegen Baum und stirbt

Großlangheim - Ein 18 Jahre alter Fahranfänger ist in Unterfranken zwischen Großlangheim und Hörblach (Landkreis Kitzingen) mit seinem Wagen gegen einen Baum gefahren und dabei ums Leben gekommen.

Wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilte, kam der junge Mann am Samstag aus bisher ungeklärter Ursache in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und verlor dann beim Gegensteuern die Kontrolle über den Wagen. Sein Auto prallte mit großer Wucht gegen einen Baum. Dabei wurde der 18-Jährige so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

500 Jahre Reinheitsgebot: Festival in München

München - 500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot feiert die hiesige Brauwirtschaft mit einem eigenen Festival. Vom 22. bis 24. Juli rückt sie in der Landeshauptstadt die …
500 Jahre Reinheitsgebot: Festival in München

Baby fast verhungert: Jugendamt war gewarnt

Augsburg - Mit einer lebensbedrohlichem Unterernährung kommt ein acht Monate alter Bub in die Klinik. Das Jugendamt hatte zwar Hinweise auf Misshandlung, doch die …
Baby fast verhungert: Jugendamt war gewarnt

Aufräumarbeiten an eingestürzter Autobahnbrücke

Werneck - An der vor knapp zwei Wochen eingestürzten Autobahnbrücke in Unterfranken haben am Montag die Aufräumarbeiten begonnen.
Aufräumarbeiten an eingestürzter Autobahnbrücke

Kinderrechte im Abschiebezentrum Bamberg vielfach verletzt

Bamberg - Im Abschiebezentrum in Bamberg leben derzeit 142 Kinder und Jugendliche. Sie haben kaum eine Perspektive, in Deutschland Asyl zu erhalten und hier zu leben. …
Kinderrechte im Abschiebezentrum Bamberg vielfach verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion