Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
1 von 9
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
2 von 9
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
3 von 9
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
4 von 9
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
5 von 9
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
6 von 9
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
7 von 9
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.
8 von 9
Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Die Folgen des Unwetters in Bildern.

Samstagabend

Heftige Unwetter und Starkregen: Land unter im Chiemgau

Traunreut/Trostberg - Ab 19 Uhr waren die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau quasi im Dauereinsatz. Auch in Passau liefen zahlreiche Keller voll. Die Folgen des Unwetters in Bildern.

Unwetter mit heftigen Niederschlägen: Ab 19 Uhr mussten die Feuerwehren im nördlichen Chiemgau am Samstagabend ausrücken. Von Traunreut bis Trostberg war Land unter. 

Besonders schlimm erwischte es Stein an der Traun, wo das Open Air Konzert von Hans Söllner auf dem Hochschloss evakuiert werden musste. Unvorstellbare Wassermassen kamen die Hänge runter, das Konzert wurde abgesagt. 

Fast im Sekundentakt gingen daraufhin die Notrufe bei der integrierten Leitstelle in Traunstein ein. In der ganzen Region wurden überflutete Keller, überschwemmte Straßen aber auch umgestürzte Bäume gemeldet. 

In Trostberg stand ein Keller in der Donaustraße circa einen Meter tief unter Wasser, so dass auch die Öltanks undicht wurden. Die Feuerwehr aus Trostberg war gefordert. Gegen 21.30 Uhr wurde eine erste vorsichtige Entwarnung gegeben. Eine Schadensbilanz für die Region wird vermutlich noch ein paar Tage dauern.

Auch in Niederbayern haben Unwetter in der Nacht auf Sonntag die Landkreise Pfarrkirchen und Passau heimgesucht. Laut Angaben der Polizei liefen in Folge des starken Regens zahlreiche Keller voll, Straßen wurden überflutet und Autos davon geschwemmt. In Passau rissen die Wassermassen 20 parkende Autos mit sich, die an einer Hauswand angeschwemmt und dabei teilweise übereinander gestapelt wurden. Ein Auto wurde in die Donau getrieben, das Technische Hilfswerk konnte es jedoch bergen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

dpa, mm/tz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

Schweitenkirchen - Schwerer Unfall auf der A9 am frühen Samstagabend. Bei einer Massenkarambolage von sieben Pkw wurden fünf Personen zum Teil schwer verletzt. 
Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

35-Jähriger kommt mit leichten Verletzungen davon

Bad Reichenhall - Mit leichten Verletzungen kam ein 35-Jähriger aus Anger bei einem Unfall auf der A8 davon. Er war am Grenzübergang Walserberg in einen …
35-Jähriger kommt mit leichten Verletzungen davon

Das ist vom abgebrannten Rathaus in Straubing übrig

Straubing - Der historische Teil des Straubinger Rathauses ist komplett zerstört. Entsetzen herrscht in der Stadt - auf den Christkindlmarkt können die Bürger aber fast …
Das ist vom abgebrannten Rathaus in Straubing übrig

Großfeuer zerstört historisches Rathaus in Straubing

Straubing - Großalarm in Straubing. Bis zu 15 Meter hoch schlagen die Flammen aus dem historischen Rathaus, dicke Rauchwolken ziehen über die Innenstadt. Ist das Gebäude …
Großfeuer zerstört historisches Rathaus in Straubing

Kommentare