Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
1 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
2 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
3 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
4 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
5 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
6 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
7 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
8 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.

Wohnhaus wurde evakuiert

Region Bamberg kämpft gegen das Hochwasser

Bamberg - Auch nachdem der Regen nachgelassen hat, ist die Situation im Landkreis Bamberg angespannt. Ganze Ortskerne wurden überflutet, ein Wohnhaus wurde evakuiert. 

Auch Stunden, nachdem die Regenfälle nachgelassen haben, ist die Situation im Landkreis angespannt. In Breitengüßbach ist das Wasser derart massiv gestiegen, dass ein Wohnhaus evakuiert werden musste. Das Hochwasser hat den kompletten Hang abgetragen und unterspült derzeit das Gebäude.

Über 80 Feuerwehren waren am Freitag im Landkreis Bamberg und Lichtenfels im Einsatz. In Schmerldorf bei Memmelsdorf (Lkr. Bamberg) standen Freitagmorgen die Fahrbahnen teilweise 30 bis 40 Zentimeter unter Wasser, an einigen Stellen sogar höher. Ein ähnliches Bild bietet sich auch in Dorgendorf. Damit das Wasser, das der sonst lediglich zehn bis fünfzehn Zentimeter hohen Bach in den Ort brachte, wieder abfließen kann, wurde sogar die Straße aufgebaggert.

Anwohner versuchen, ihre Häuser und Geschäfte mit Sandsäcken zu sichern. Nicht überall gelingt das. Manuela Knoblach, eine Anwohnerin aus Dorgendorf, berichtet: „Wir haben auch Sandsäcke und alles. Die Maschinenhalle von meinem Sohn ist trotzdem unter Wasser.“

Erwischt hat es auch den Ort Prächting im Landkreis Lichtenfels. Überall sind Sandsackwälle aufgebaut, um die Fluten einzudämmen. Hier rückte auch die DLRG an, um die Einsatzkräfte vor Ort zu unterstützen. Nachdem der Regen abgeklungen war und man nicht mehr schlimmeres befürchtete, traf es Lauter (Lkr. Bamberg).

Zwei Bäche treffen sich vor der Ortschaft. Wo das Bachbett sonst nur einen Meter Breite misst, wuchs binnen anderthalb Stunden der Strom auf rund 10 Meter an. Die Folge war ein komplett überfluteter Ortskern, der bis zu 70 Zentimeter unter Wasser stand und nur noch mit Radladern zu erreichen war.

Auch in Niederbayern wütete das Wetter in der Nacht auf Freitag.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Presse-Foto des Jahres: Das sind die Gewinner

München - Seit 1999 vergibt der Bayerische Journalistenverband (BJV) Preise für die besten Presse-Fotos des Jahres. Die Gewinner des Jahres 2016 wurden nun bekannt …
Presse-Foto des Jahres: Das sind die Gewinner

Auf Spurensuche in der Vergangenheit

Kochel - Vor hundert Jahren hat eine gewisse Lisl Will ein Poesiealbum besessen. Die Menschen in ihrem Leben haben die Seiten wunderschön gefüllt. Irgendwann zwischen …
Auf Spurensuche in der Vergangenheit

Einfamilienhaus niedergebrannt - Bewohnerin verletzt

Buch - Am späten Dienstagabend ist in Buch im Landkreis Landshut ein Wohnhaus in Brand geraten. Eine Bewohnerin wurde leicht verletzt.
Einfamilienhaus niedergebrannt - Bewohnerin verletzt

Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

Schweitenkirchen - Schwerer Unfall auf der A9 am frühen Samstagabend. Bei einer Massenkarambolage von sieben Pkw wurden fünf Personen zum Teil schwer verletzt. 
Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

Kommentare