+
Die Wohnung des Waffennarrs war völlig zugemüllt.

Ermittlungen gegen Ex-Sportschützen

Illegales Waffenarsenal bei Heizungskontrolle entdeckt

Wartmannsroth - Eigentlich sollte nur die Heizung kontrolliert werden, doch dann haben Polizisten in der Wohnung eines früheren Sportschützen im Landkreis Bad Kissingen ein illegales Waffenarsenal entdeckt.

48 Gewehre, 23 Pistolen und ein G3-Sturmgewehr stellten die Beamten sicher, wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Freitag mitteilte. Auf der Waffenbesitzkarte des Mannes aus Wartmannsroth seien allerdings lediglich sieben Gewehre eingetragen.

Gegen den 57-Jährigen werde daher nun wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt. Das Landratsamt prüft laut einem Polizeisprecher darüber hinaus, ob dem Mann der Waffenbesitz gänzlich untersagt wird.

Weil die Wohnung den Angaben nach zugemüllt war, brauchten die Ermittler von Montag bis Mittwoch, um alle Waffen zu finden. Im Einsatz war dabei auch ein Sprengstoffsuchhund.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Sterne für Lokale in Oberbayern: Kochkunst lässig serviert

Die Zeiten von Hummer und Kaviar in der Sterne-Küche sind vorbei. Der Trend geht zur Bodenständigkeit. Das beweist der neue Guide Michelin, der auch zwei neue Köche in …
Zwei Sterne für Lokale in Oberbayern: Kochkunst lässig serviert

Bad-Aibling-Prozess: Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft

Gefängnis oder Bewährung? Am vorletzten Tag im Prozess gegen Michael P. fordert der Staatsanwalt vier Jahre Haft für den ehemaligen Fahrdienstleiter. Nach den Plädoyers …
Bad-Aibling-Prozess: Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft

Ausgerechnet in Fürth: Nürnberger Minister Söder steckt im Lift fest

Fürth - Manche Geschichten kann sich in dieser Form wohl niemand ausdenken: Bei seinem Besuch im SPD-geführten Rathaus in Fürth ist der bekennende Nürnberger Markus …
Ausgerechnet in Fürth: Nürnberger Minister Söder steckt im Lift fest

Mann bezahlt mit Blüten etwa 100 Prostituierte

Cham - Mit selbst hergestelltem Falschgeld hat ein Mann aus der Oberpfalz vor allem seine Besuche im Rotlichtviertel bezahlt.
Mann bezahlt mit Blüten etwa 100 Prostituierte

Kommentare