+
So wird die Welt Charlotte Geppert alias Prinzessin Charlotte I. in Erinnerung behalten.

Trauer um Charlotte Geppert

100 Jahre alte Faschingsprinzessin gestorben

Kempten - Mit 100 Jahren hat Charlotte Geppert in den vergangenen Wochen als Faschingsprinzessin den Faschingsverein Kempten repräsentiert. Nun ist Prinzessin Charlotte I. gestorben.

„Leider mussten wir von unserer Prinzessin Charlotte I Abschied nehmen“, teilte der Verein am Donnerstag auf Facebook mit und sprach der Familie die Anteilnahme aus.

Der Faschingsverein Kempten e.V. trauert um Charlotte l . Erinnerungen sind kleine Sterne die tröstend in das Dunkel...

Posted by Faschingsverein Kempten e.V. on Donnerstag, 7. Januar 2016

Charlotte Geppert hatte seit Beginn der Faschingssaison etliche Termine wahrgenommen, viele Medien hatten über die betagte Närrin berichtet. Der Prinz an ihrer Seite war dabei ihr 71 Jahre alter Sohn Bruno. Der Verein hatte vermutet, dass Charlotte I. mit 100 Jahren Deutschlands älteste Faschingsprinzessin ist. Bestätigt ist dies allerdings nicht. Wie der Bund Deutscher Karneval berichtete, wird das Alter von Faschingshoheiten nicht erfasst.

Charlotte Geppert hatte zu der Nominierung als närrische Prinzessin gesagt: „Auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen. Aber als man mich gefragt hat, dachte ich mir - da mache ich doch mit. Das hält jung.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger ertrinkt in Iller

Illertissen - Ein 17-Jähriger ist beim Baden in der Iller im schwäbischen Illertissen (Landkreis Neu-Ulm) ums Leben gekommen.
17-Jähriger ertrinkt in Iller

Unwetter! Nach der Hitze kam das große Donnerwetter

München - Potzblitz! Wir waren gewarnt, auf die kurze Hitzewelle der vergangenen Woche folgte wie angekündigt am Samstag ein Donnerwetter - das vor allem den Großraum …
Unwetter! Nach der Hitze kam das große Donnerwetter

Autofahrer stirbt während Fahrt

Munningen - Ein 76 Jahre alter Autofahrer ist am Samstagabend im schwäbischen Munningen (Landkreis Donau-Ries) am Steuer seines Wagens gestorben.
Autofahrer stirbt während Fahrt

Gewitter treffen Niederbayern - Retter im Dauereinsatz

Straubing - Wegen heftiger Gewitter hatten die Rettungskräfte in Niederbayern am Samstagabend alle Hände voll zu tun. 420 Notrufe gingen binnen vier Stunden ein.
Gewitter treffen Niederbayern - Retter im Dauereinsatz

Kommentare