Falsche Richtung

Jugendlicher springt aus fahrendem Zug

Bamberg - Im falschen Zug und die Türen sind schon zu? Normalerweise fährt man dann bis zur nächsten Station und steigt dann um. Dieser Jugendliche sprang kurzerhand ab.

Weil er aus Versehen den falschen Zug erwischt hat, ist ein 13-Jähriger aus einem bereits fahrenden Regionalexpress gesprungen und hat sich dabei leicht verletzt. Der Junge wollte eigentlich von Bamberg nach Coburg, war am Mittwoch aber in den Zug nach Würzburg eingestiegen, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Als er sein Missgeschick bemerkte, war der Zug bereits angefahren. Durch seinen Sprung auf das Schotterbett holte sich der 13-Jährige ein paar Schürfwunden. Die Bundespolizei warnte vor solchen leichtsinnigen Aktionen: Der Sprung hätte auch tödlich enden können, wenn auf dem Nebengleis ein Zug gefahren wäre.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bakterienfund: Sieber darf wieder Wurst produzieren

Geretsried - In einem „Original bayerischen Wammerl“ der bayerischen Firma Sieber waren im Frühjahr Listerien nachgewiesen worden - das Unternehmen durfte daraufhin …
Nach Bakterienfund: Sieber darf wieder Wurst produzieren

Riesenwels attackiert Schwimmerin

Kirchroth - Ein Riesenwels hat eine Schwimmerin in Kirchroth im Landkreis Straubing-Bogen attackiert. Der große Fisch habe die Frau offenbar angegriffen und verletzt.
Riesenwels attackiert Schwimmerin

Fliegerbombe entschärft - Experten vermeiden Gefängnisevakuierung

Gablingen - Tagelang wurde geplant, das Augsburger Gefängnis mit 330 Häftlingen evakuieren zu müssen. Grund war eine neben den Gefängnismauern liegende Fliegerbombe. …
Fliegerbombe entschärft - Experten vermeiden Gefängnisevakuierung

Grausige Lederherstellung: Peta prangert bayerische Schuhfirma an

Neu-Delhi/Rosenheim - Die Tierschutzorganisation PETA berichtet von bestialischen Zuständen in indischen Schlachthöfen, die auch Tierhäute für Schuhe liefern. Eine …
Grausige Lederherstellung: Peta prangert bayerische Schuhfirma an

Kommentare