+
Ab Freitag zu kaufen: die kommentierte Version von Hitlers "Mein Kampf".

Ab Freitag zu kaufen

Kommentierte Ausgabe von Hitlers „Mein Kampf“ erscheint

München - Sie ist höchst umstritten, trotzdem kann sie ab Freitag gekauft werden: die kommentierte Ausgabe von Adolf Hitlers Hetzschrift "Mein Kampf".

Rund 70 Jahre nach dem Tod Adolf Hitlers soll von diesem Freitag an wieder eine Ausgabe seiner Hetzschrift „Mein Kampf“ in deutschen Buchläden erhältlich sein - als historisch-kritische Ausgabe mit umfangreichen Kommentaren. Der Umgang mit diesem Werk stelle eine Herausforderung dar, sagte Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle am Donnerstag in München.

Das Institut für Zeitgeschichte (ifz) hat jahrelang recherchiert, um die darin geäußerten Ansichten Hitlers kritisch zu hinterfragen und zu widerlegen. In einer Auflage von 4000 Stück soll das 1950 Seiten dicke Buch für 59 Euro verkauft werden. Unkommentierte Ausgaben von „Mein Kampf“ bleiben weiterhin in Deutschland verboten.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Attacke im Garten: Mutter und Tochter schwer verletzt

Neumarkt St. Veit - Eine Frau und ihre Tochter wurden am Montag mitten in einer Wohnsiedlung in Neumarkt-Sankt Veit angegriffen und schwer verletzt. Der Täter, ein …
Attacke im Garten: Mutter und Tochter schwer verletzt

Job-Vermittler für Flüchtlinge: "Endlich erkennt jemand, was ich kann"

München - Viele Flüchtlinge haben in ihrer Heimat eine Ausbildung abgeschlossen. Um in Deutschland in ihrem Beruf arbeiten zu können brauchen sie Hilfe. Ein …
Job-Vermittler für Flüchtlinge: "Endlich erkennt jemand, was ich kann"

500 Jahre Reinheitsgebot: Festival in München

München - 500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot feiert die hiesige Brauwirtschaft mit einem eigenen Festival. Vom 22. bis 24. Juli rückt sie in der Landeshauptstadt die …
500 Jahre Reinheitsgebot: Festival in München

Baby fast verhungert: Jugendamt war gewarnt

Augsburg - Mit einer lebensbedrohlichem Unterernährung kommt ein acht Monate alter Bub in die Klinik. Das Jugendamt hatte zwar Hinweise auf Misshandlung, doch die …
Baby fast verhungert: Jugendamt war gewarnt

Kommentare