Taucher fanden seine Leiche

Angler tot im Main gefunden

Kreuzwertheim - Zwei Männer hatten sich zum Angeln an der Main-Schleuse bei Kreuzwertheim getroffen. Einer der Männer schlief ein, der andere war plötzlich verschwunden. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Ein 61 Jahre alter Angler ist am Samstag in Unterfranken tot aus dem Main geborgen worden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann im Bereich der Main-Schleuse bei Kreuzwertheim (Landkreis Main-Spessart) zunächst als vermisst gemeldet worden. Nach stundenlanger Suche fanden Taucher dann die Leiche.

Der Mann und ein Begleiter hatten am Freitagabend am Mainufer ein Lager aufgeschlagen und geangelt. Der Begleiter war eingeschlafen. Als er gegen 1.00 Uhr nachts aufwachte, war der 61-Jährige verschwunden. Beim Sucheinsatz von Polizei und Feuerwehr wurde der Mann in den Morgenstunden tot im Wasser gefunden. Wieso er in den Fluss gefallen war, war zunächst ungeklärt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Verlust der Zeitzeugen

München - Der Tod des Holocaust-Überlebenden Max Mannheimer, 96, verdeutlicht einmal mehr: Die Zahl ehemaliger KZ-Häftlinge, die die Schrecken der NS-Zeit selbst erlebt …
Der Verlust der Zeitzeugen

Mit einer Jacke erdrosselt: Rentner vor Gericht

Passau - Monatelang haben sich zwei Kleingärtner in Passau gestritten. Im März war die Auseinandersetzung eskaliert - ein 67-Jähriger soll seinen Nachbarn getötet haben.
Mit einer Jacke erdrosselt: Rentner vor Gericht

Über 100 Rinder aus brennendem Stall gerettet

Altusried - Bei der Rettung seiner rund 130 Rinder aus einem brennenden Stall hat ein 59 Jahre alter Landwirt aus dem Oberallgäu eine leichte Rauchvergiftung erlitten.
Über 100 Rinder aus brennendem Stall gerettet

Zweijähriger wird von Auto erfasst

Augsburg - In Augsburg ist ein zwei Jahre alter Junge von einem Auto erfasst und getötet worden.
Zweijähriger wird von Auto erfasst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion