Sperrung in Richtung Würzburg

Lastwagenfahrer stirbt bei Auffahrunfall auf A3

Weibersbrunn - Ein Lastwagenfahrer ist bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 3 Richtung Würzburg gestorben.

Der Mann fuhr am Mittwochmorgen zwischen den Anschlussstellen Rohrbrunn und Markheidenfeld mit seinem Lkw auf einen anderen Lastwagen auf, teilte die Polizei in Würzburg mit. Durch den Aufprall sei der 60-Jährige im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt worden. Er starb noch am Unfallort.

Die Polizei geht davon aus, dass der 60-Jährige zu spät bemerkt hatte, dass die Lastwagen vor ihm aufgrund der Witterung deutlich weniger als 50 Stundenkilometer fuhren. Der Polizei zufolge war es in der Nacht auf der Autobahn sehr nebelig.

Für die aufwendigen Bergungsarbeiten waren mehr als 50 Feuerwehrleute und Rettungskräfte vor Ort. Sie mussten zudem mehr als 200 Liter Öl binden und die Fahrbahn reinigen. Das Öl war aus Fässern und Flaschen gelaufen, die der vorausfahrende Lastwagen geladen hatte.

Die Autobahn musste für mehrere Stunden in Richtung Würzburg voll gesperrt werden. Der Polizei zufolge habe sich der Rückstau aber aufgrund der frühen Morgenstunden und wegen der Umleitung in Grenzen gehalten. „In Spitzenzeiten war der Stau ein Kilometer lang“, sagte eine Sprecherin. Der Sachschaden wird auf etwa 120 000 Euro geschätzt.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlange fällt vom Himmel auf Gehweg

Mitterteich - In der Oberpfalz ist am Mittwoch eine Schlange aus heiterem Himmel auf den Gehweg gefallen. Die Polizei hat nun eine Erklärungstheorie.
Schlange fällt vom Himmel auf Gehweg

Bayern wirbt für die Erd-Trassen

München/Berlin – Aus den Augen, aus dem Sinn? Die Staatsregierung ist sich sicher, dass die neuen Vorschläge für die gigantischen Erdleitungen für Starkstrom durch …
Bayern wirbt für die Erd-Trassen

Sportwetten: Die Sucht nach Siegen

Vogtareuth - 14 Jahre lang gab es in Fabian Zilkens Leben nichts Wichtigeres als Sportwetten. Er verspielte ein Gehalt nach dem anderen, zerstörte fast alle …
Sportwetten: Die Sucht nach Siegen

Wanderer stürzt 80 Meter tief und stirbt

Berchtesgaden - Ein Wanderer ist in den Berchtesgadener Alpen rund 80 Meter in die Tiefe gestürzt und ums Leben gekommen.
Wanderer stürzt 80 Meter tief und stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion