Beamte müssen auf Angreifer schießen

Mann geht mit Machete auf Polizisten los

Neuötting - Für reichlich Aufregung und eine Bedrohungslage für Polizisten hat am Dienstagabend ein Mann in Neuötting gesorgt. Er war mit einer Machete auf die Beamten losgegangen.

Der Notruf ging nach 17 Uhr bei der Polizei ein: In der Bahnhofsstraße in Neuötting sei ein alkoholisierter Mann mit einem Gewehr unterwegs, der Passanten bedrohe. Sofort eilten die Beamten zum Einsatzort.

Noch während sie das betroffene Gebiet absperrten, machten die Polizisten Bekanntschaft mit dem 46-Jährigen - und zwar keine ungefährliche. Mit einer Machete und einem etwa ein Meter langen Schwert bewaffnet stürmte der Neuöttinger aus einer Seitenstraße auf die Beamten zu.

Die gefährliche Attacke stoppte einer der Polizisten, indem er Schüsse auf die Beine des Angreifers abfeuerte. Der Mann erlitt einen Oberschenkelschuss, ging zu Boden und konnte entwaffnet werden. Danach leisteten die Polizisten sofort erste Hilfe. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Der Verletzte kam in eine Klinik.

Der Einsatzort war noch am Dienstagabend zur Spurensicherung durch Kriminalbeamte weiträumig abgesperrt. Zur Fertigung von Übersichtsaufnahmen kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger ertrinkt in Iller

Illertissen - Ein 17-Jähriger ist beim Baden in der Iller im schwäbischen Illertissen (Landkreis Neu-Ulm) ums Leben gekommen.
17-Jähriger ertrinkt in Iller

Unwetter! Nach der Hitze kam das große Donnerwetter

München - Potzblitz! Wir waren gewarnt, auf die kurze Hitzewelle der vergangenen Woche folgte wie angekündigt am Samstag ein Donnerwetter - das vor allem den Großraum …
Unwetter! Nach der Hitze kam das große Donnerwetter

Autofahrer stirbt während Fahrt

Munningen - Ein 76 Jahre alter Autofahrer ist am Samstagabend im schwäbischen Munningen (Landkreis Donau-Ries) am Steuer seines Wagens gestorben.
Autofahrer stirbt während Fahrt

Gewitter treffen Niederbayern - Retter im Dauereinsatz

Straubing - Wegen heftiger Gewitter hatten die Rettungskräfte in Niederbayern am Samstagabend alle Hände voll zu tun. 420 Notrufe gingen binnen vier Stunden ein.
Gewitter treffen Niederbayern - Retter im Dauereinsatz

Kommentare