Erhebliche Fahrzeugmängel

Mit Tempo 137 durch Lindau gerast

Lindau - Nicht genug, dass ein 23-Jähriger mit Tempo 137  durch Lindau gerast ist, als Polizeibeamte den jungen Mann stoppte, fiel ihnen auf, dass die Hinterreifen des Wagens komplett abgefahren waren.

Mit Tempo 137 und abgefahrenen Reifen ist ein Autofahrer bei winterlichen Straßenverhältnissen durch Lindau gerast. Wie die Polizei mitteilte, war der 23-Jährige aus Bregenz in der Nacht zum Mittwoch bei erlaubten 50 Stundenkilometern in eine Laser-Kontrolle geraten.

Als die Beamten das Auto stoppten, stellten sie zudem fest, dass beide Hinterreifen kein Profil mehr hatten. Sie waren so weit abgefahren, dass eine Profilmessung nicht mehr möglich war. Dem Österreicher drohen nun ein hohes Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und vier Punkte im Verkehrssünderregister in Flensburg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Intensive Suche nach neuem „Parsifal“-Dirigenten

Bayreuth - Aufregung im Vorfeld der Bayreuther Festspiele: Nach dem überraschenden Abschied des Parsifal-Dirigenten Andris Nelsons läuft die Suche nach einem passenden …
Intensive Suche nach neuem „Parsifal“-Dirigenten

Herr Minister, zum Diktat!

München - 20 Jahre ist es her, dass die Deutsche Rechtschreibung reformiert wurde. Ein wenig länger ist es her, dass Ludwig Spaenle, Kultusminister, auf seine …
Herr Minister, zum Diktat!

Vater will Kinder nicht abgeben - Polizei mit Messer bedroht

Bütthard - Als das Jugendamt bei ihm klingelt, um seine Kinder abzuholen, rastet ein Vater völlig aus: Er bedroht Polizisten mit einem Messer, flüchtet - und löst damit …
Vater will Kinder nicht abgeben - Polizei mit Messer bedroht

Schneekanonen: Umweltministerium rudert zurück

München – Erst ließ das Umweltministerium verlauten, die Beschneiung von Skigebieten würde die Alpen nachhaltig schädigen. Nun soll die Modernisierung "undramatisch" …
Schneekanonen: Umweltministerium rudert zurück

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion