In steilem Gelände gearbeitet

Mann stirbt beim Baumfällen

Buchenberg - Er fällte mit einem Kollegen im Oberallgäu Bäume in steilem Gelände - dabei schleuderte ein Baum regelrecht auf einen 35 Jahre alten Arbeiter. Der Mann starb.

Ein 35 Jahre alter Mann ist bei Baumfällarbeiten im Oberallgäu ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei war der Arbeiter am Mittwoch in Buchenberg mit einem Kollegen in steilem Gelände tätig. Plötzlich stürzte ein gefällter Baum so unglücklich auf einen zweiten, dass er nach dem Aufprall regelrecht auf die beiden Männer geschleudert wurde. Der 35-Jährige wurde tödlich verletzt, sein 21 Jahre alter Kollege kam mit leichten Verletzungen davon.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Regensburg - Ein 38 Jahre alter Mann ist am Montag wegen Beihilfe zur Schleusung von Ausländern in vier Fällen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.
Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

Würzburg - Um ihr Zugabteil für sich allein zu haben, hat eine Reisende eine sexuelle Belästigung durch einen anderen Fahrgast erfunden. Nun ermittelt die Polizei wegen …
Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

„Das hätte er beherrschen müssen“ - Haftstrafe für Fahrdienstleiter

Traunstein - Eine Bewährungsstrafe kam für das Landgericht Traunstein nicht infrage. Zu viele Fehler hatte der Fahrdienstleiter von Bad Aibling gemacht. Im Urteil heißt …
„Das hätte er beherrschen müssen“ - Haftstrafe für Fahrdienstleiter

Unterfranke knackt Jackpot und wird zum Multi-Millionär

München - Ein bisher Unbekannter hat am Wochenende den Jackpot in Spiel 77 geknackt und dadurch einen Millionen-Betrag gewonnen. 
Unterfranke knackt Jackpot und wird zum Multi-Millionär

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion