Nahe Landshut

Mann stirbt bei Frontalcrash mit Auto

Tiefenbach - Beim Zusammenstoß zweier Autos nahe Landshut ist einer der beiden Fahrer ums Leben gekommen. Im zweiten Wagen saßen eine 39 Jahre alte Mutter und ihre fünfjährigen Tochter. Die Frau wurde schwer verletzt, das Kind leicht.

Wie die Polizei mitteilte, war das Auto der Frau am Sonntag bei Tiefenbach aus zunächst ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten, ehe es sich auf der Fahrbahn querstellte. Der 67-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und krachte frontal in den Wagen. Die Feuerwehr musste den Mann aus dem Wrack befreien. Das Opfer kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wo es wenige Stunden später starb.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plastiktüte löst Verkehrsunfall aus

Senden - Kleines Hindernis, große Wirkung: Eine Plastiktüte hat im schwäbischen Senden (Landkreis Neu-Ulm) einen Verkehrsunfall ausgelöst.
Plastiktüte löst Verkehrsunfall aus

Rowdy-Fahrt mit gestohlenem Bagger: Schuh überführt Täter

Königsbrunn - Ein verlorener Schuh hat in Schwaben zwei Jugendliche nach einer wilden Fahrt mit einem gestohlenen Radlader überführt.
Rowdy-Fahrt mit gestohlenem Bagger: Schuh überführt Täter

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall an Kreuzung

Schönau am Königssee - Bei einem Zusammenstoß zwischen zwei PKW‘s sind am Samstagabend gegen 16.45 Uhr wohl eine Frau mittelschwer und beide Fahrer leicht verletzt …
Drei Verletzte bei Verkehrsunfall an Kreuzung

Bischof kontert Söders Einmisch-Vorwurf

Passau - Der Passauer Bischof Stefan Oster hat den Vorwurf von Finanzminister Markus Söder (CSU) zurückgewiesen, die Kirche mische sich zu sehr in die Politik ein.
Bischof kontert Söders Einmisch-Vorwurf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion