ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Behälter zum Transport von Organen wird am 27.09.2012 in Berlin am Eingang eines OP-Saales vorbeigetragen. Foto: Soeren Stache/dpa (zu dpa vom 05.11.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
Ein Mediziner trägt einen Behälter zum Transport von Organen. In Bayern gibt es wieder mehr Spender.

Nach Vergabe-Skandalen

Wieder mehr Organspender und gespendete Organe in Bayern

Frankfurt/Main/München - Nach einem Einbruch infolge von Vergabeskandalen ist die Zahl der Organspender in Bayern zuletzt wieder gestiegen.

Von Januar bis Oktober spendeten 119 Menschen im Freistaat ein Organ, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Donnerstag bei ihrem Jahreskongress in Frankfurt mitteilte. Im Vorjahreszeitraum waren es 101, ein weiteres Jahr davor 102. In den ersten zehn Monaten 2010 bis 2012 waren es allerdings jeweils mehr als 135 gewesen, in der Spitze sogar 166.

Mit den spürbar steigenden Zahlen bei den Organspendern liegt der Freistaat über dem Bundestrend: Verglichen mit dem Vorjahr stieg die Zahl der Organspender bis zum Oktober um 3,2 Prozent nur leicht an. 736 statt 713 Menschen gaben in diesem Jahr bislang nach ihrem Tod Organe an Kranke weiter.

Dabei wurden deutschlandweit 2455 Organe entnommen (Vorjahr: 2501). In Bayern stieg diese Zahl von 346 auf 407. Die im Freistaat entnommenen Organe können auch Patienten in anderen Bundesländern und im Ausland eingepflanzt werden.

Mehr als 10 000 Kranke warten in Deutschland auf ein neues Organ. Die DSO mit Sitz in Frankfurt koordiniert alle postmortalen Spenden. Unregelmäßigkeiten bei der Auswahl der Empfänger hatten das Vertrauen der Bürger in die Organspende erschüttert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

500 Jahre Reinheitsgebot: Festival in München

München - 500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot feiert die hiesige Brauwirtschaft mit einem eigenen Festival. Vom 22. bis 24. Juli rückt sie in der Landeshauptstadt die …
500 Jahre Reinheitsgebot: Festival in München

Baby fast verhungert: Jugendamt war gewarnt

Augsburg - Mit einer lebensbedrohlichem Unterernährung kommt ein acht Monate alter Bub in die Klinik. Das Jugendamt hatte zwar Hinweise auf Misshandlung, doch die …
Baby fast verhungert: Jugendamt war gewarnt

Aufräumarbeiten an eingestürzter Autobahnbrücke

Werneck - An der vor knapp zwei Wochen eingestürzten Autobahnbrücke in Unterfranken haben am Montag die Aufräumarbeiten begonnen.
Aufräumarbeiten an eingestürzter Autobahnbrücke

Kinderrechte im Abschiebezentrum Bamberg vielfach verletzt

Bamberg - Im Abschiebezentrum in Bamberg leben derzeit 142 Kinder und Jugendliche. Sie haben kaum eine Perspektive, in Deutschland Asyl zu erhalten und hier zu leben. …
Kinderrechte im Abschiebezentrum Bamberg vielfach verletzt

Kommentare