Mord in der Silvesternacht

36 Messerstiche: Lebenslang in Psychiatrie

München - Ein Mann, der in Niederbayern eine Hausfrau mit 36 Messerstichen getötet hat, kommt dauerhaft in die Psychiatrie. Das entschied das Landgericht Passau am Dienstag.

Nach Überzeugung des Gerichts leidet der Mann an einer chronischen Schizophrenie. Es müsse auch künftig damit gerechnet werden, dass er für die Allgemeinheit gefährlich sei, betonte die Vorsitzende Richterin Angela Meier-Kraut.

An Silvester 2013 hatte der Mann in Untergriesbach (Landkreis Passau) die 61-Jährige erstochen. An dem Tag hatte sich der arbeitslose Mechaniker mit dem Sohn der Frau treffen wollen. Als die Mutter die Tür öffnete und sagte, dass ihr Sohn nicht da sei, habe er unvermittelt zugestochen. „Die Antwort hat mir nicht gefallen“, gab der Mann zu Protokoll.

Das Gericht wertete die Bluttat als Mord. „Kann man den Beschuldigten dafür verantwortlich machen? Natürlich nicht“, sagte die Richterin. Durch seine Krankheit sei der Mann „völlig unberechenbar“ geworden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Personen bei Unfall im Odenwald schwer verletzt

Breuberg - Bei einem Verkehrsunfall in Südhessen sind vier Menschen aus Unterfranken schwer verletzt worden. Die Fahrerin des Unfallwagens wurde nur leicht verletzt.
Fünf Personen bei Unfall im Odenwald schwer verletzt

Unbekannter bedroht Tankstellenmitarbeiterin mit Waffe

Neuburg - Bei einem Überfall auf eine Tankstelle in Neuburg hat ein maskierter Täter Bargeld aus der Kasse sowie aus dem Tresor erbeutet. Eine Angestellte hatte er …
Unbekannter bedroht Tankstellenmitarbeiterin mit Waffe

Medien: Franke unter den Opfern des Großfeuers in Oakland

Oakland - Ein in Kalifornien lebender Franke ist unter den Opfern des verheerenden Brandes mit 36 Toten bei einer Lagerhaus-Party in Oakland.
Medien: Franke unter den Opfern des Großfeuers in Oakland

Schlachthöfe sollen wieder gegen Tierschutzgesetz verstoßen haben

München - Mehrere bayerische Schlachthöfe sollen nach Medienrecherchen zum wiederholten Mal gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben. Was aufgedeckt wurde, ist …
Schlachthöfe sollen wieder gegen Tierschutzgesetz verstoßen haben

Kommentare