Sprengstoff im Garten

Mutmaßlicher Bombenleger von Nußdorf ist tot

Traunstein - Der mutmaßliche Bombenleger von Nußdorf wurde am Mittwoch leblos in einer Zelle aufgefunden. Nachdem sein Sohn Sprengstoff gefunden hatte, war der 75-Jährige festgenommen worden.

Der mutmaßliche Bombenleger von Nußdorf ist tot. Der 75-Jährige wurde Mittwochfrüh leblos in seiner Gefängniszelle in Traunstein aufgefunden, wie die Polizei in Rosenheim mitteilte. Dort habe auch ein Abschiedsbrief gelegen. Die Kripo ermittelt zu den Todesumständen. Hinweise auf Fremdverschulden lägen nicht vor.

Der Mann war am Wochenende unter dem dringenden Verdacht in Untersuchungshaft gekommen, im Garten seines Sohnes eine Bombe mit 3,5 Kilogramm des hochexplosiven Sprengstoffs TNT vergraben zu haben. Beim Rasenmähen hatte der 32-Jährige den Sprengsatz am Freitag zufällig entdeckt. Nach den Ermittlungen des Landeskriminalamtes (LKA) gab es wohl Streitigkeiten zwischen Vater und Sohn.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Chalet-Dorf: Grüne haben Söder unter Mauschelverdacht

Krün - Dietmar Müller-Elmau hat Großes vor: Unweit seines Luxushotels will er ein exklusives Chalet-Dorf bauen. Das Finanzministerium hat keine Einwände, zum Ärger der …
Chalet-Dorf: Grüne haben Söder unter Mauschelverdacht

Starnberg: Zug knallt gegen umgestürzten Baum

Starnberg - 250 Fahrgäste mussten am Freitagvormittag aus einem Regionalzug im Bereich Starnberg aussteigen, nachdem dieser gegen einen umgestürzten Baum geknallt war.
Starnberg: Zug knallt gegen umgestürzten Baum

Unbekannte werfen DDR-Granate in Toilette

Coburg - Unbekannte haben eine Rauchgranate aus ehemaligen DDR-Beständen in die Toilettenanlage am Parkplatz Coburger Forst an der Autobahn 73 geworfen.
Unbekannte werfen DDR-Granate in Toilette

Missbrauchsvorwürfe gegen Pfarrer werden während Messe bekannt

Pfaffenhofen an der Ilm - Der Stadtpfarrer von Pfaffenhofen  steht unter Missbrauchsverdacht. Das wurde während des Fronleichnams-Gottesdienstes bekannt, die Prozession …
Missbrauchsvorwürfe gegen Pfarrer werden während Messe bekannt

Kommentare