Mann offenbar ausgerastet

Nach Brand in Asyl-Unterkunft: Täter ist gefasst

Ingolstadt - Zwei Erwachsene und zwei Kinder sind bei einem Brand in einer Ingolstädter Asylbewerber-Unterkunft verletzt worden. Der Schuldige wurde nun gefasst.

Das Feuer war am Donnerstagmorgen gegen 5.50 Uhr ausgebrochen. Die Verletzten sind mit Rauchvergiftungen in Kliniken eingeliefert worden. Fast 120 Asylbewerber sind in der Einrichtung untergebracht.

Nach Angaben der Polizei wurde der mutmaßliche Täter nun gefasst. Es soll sich nach dem Bericht um einen 22 Jahre alten Syrer handeln, der in der Nacht ausgerastet sein soll. Erst habe er einen Porsche zertrümmert und dann einen Besucher in der Unterkunft mit einem Messer bedroht. Er flüchtete, konnte aber geschnappt werden. Laut Kripo befindet er sich gerade in einer Klinik.

Lesen Sie auch: 

Seehofer droht Merkel mit Verfassungsklage

Die Ermittlungen der Kripo und der Staatsanwaltschaft Ingolstadt dauern an. Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung von außen haben sich bislang nicht ergeben.

Wieder Feuer in Asylbewerberunterkunft

Auch im oberbayerischen Beilngries hat ein Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft einen Schaden in sechsstelliger Höhe angerichtet. Verletzt wurde bei dem Brand am Freitag niemand. Die Polizei geht nicht von Brandstiftung und somit auch nicht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus.

„Es gibt keine konkreten Anhaltspunkte, dass das Feuer gelegt worden wäre“, sagte Polizeisprecher Peter Grießer in Ingolstadt. Der Brand sei offenbar im Dachstuhl unterhalb des Firstes ausgebrochen. Auf den Spitzboden komme man nur über die Wohnungen. „Von außen kommt da niemand heran.“

Bauarbeiter hatten den Rauch bemerkt. Mehr als 100 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren im Einsatz. In dem Mehrfamilienhaus waren zehn Eritreer untergebracht. Zudem war eine Wohnung regulär vermietet und in einer wohnte der Eigentümer selbst.

pak/dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

War Absetzung von König Ludwig II. ein Staatsstreich?

München - Die Absetzung von König Ludwig II. von Bayern im Jahre 1886 könnte ein Staatsstreich gewesen sein - inszeniert von seinem Onkel. Das geht aus einem Brief des …
War Absetzung von König Ludwig II. ein Staatsstreich?

Chemieunfall in Firma - keine Verletzten

Eschenbach - Zu einem Chemieunfall ist es am späten Donnerstagabend in einer Eschenbacher Firma im Landkreis Neustadt an der Waldnaab gekommen.
Chemieunfall in Firma - keine Verletzten

Bierkrise war gestern

München/Wolnzach - Brauereisterben und Bierkrise – das war einmal. Passend zum Jubiläum 500 Jahre Reinheitsgebot meldet die Branche Anzeichen für eine Trendumkehr. Zu …
Bierkrise war gestern

Fünf Dörfer betroffen! Wer hat hier die Ortsschilder vertauscht?

Wasserburg - Der erste April liegt schon länger zurück. Die heißen Temperaturen könnten durchaus einen Sonnenstich bei manchen "Kasperln" aus der Region Wasserburg …
Fünf Dörfer betroffen! Wer hat hier die Ortsschilder vertauscht?

Kommentare