Seit Anfang Dezember in U-Haft

Nach Untreuevorwürfen: Bürgermeister vorläufig des Amtes enthoben

Zapfendorf - Nach schweren Untreuevorwürfen ist der Bürgermeister der oberfränkischen Gemeinde Zapfendorf, Matthias Schneiderbanger (CSU), vorläufig seines Amtes enthoben worden.

Das sagte der Sprecher der Landesanwaltschaft, Oberlandesanwalt Anton Meyer, am Dienstag in München und bestätigte damit Medienberichte. Schneiderbanger sitzt seit Anfang Dezember in Untersuchungshaft.

Ihm wird vorgeworfen, sich als Mitarbeiter der Gemeinde und als Bürgermeister in den Jahren 2013 und 2014 aus der Gemeindekasse bedient zu haben. Er soll knapp 280 000 Euro veruntreut haben. Der Gemeindeverwaltung waren Unstimmigkeiten aufgefallen, daraufhin begannen die Ermittlungen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bakterienfund: Sieber darf wieder Wurst produzieren

Geretsried - In einem „Original bayerischen Wammerl“ der bayerischen Firma Sieber waren im Frühjahr Listerien nachgewiesen worden - das Unternehmen durfte daraufhin …
Nach Bakterienfund: Sieber darf wieder Wurst produzieren

Riesenwels attackiert Schwimmerin

Kirchroth - Ein Riesenwels hat eine Schwimmerin in Kirchroth im Landkreis Straubing-Bogen attackiert. Der große Fisch habe die Frau offenbar angegriffen und verletzt.
Riesenwels attackiert Schwimmerin

Fliegerbombe entschärft - Experten vermeiden Gefängnisevakuierung

Gablingen - Tagelang wurde geplant, das Augsburger Gefängnis mit 330 Häftlingen evakuieren zu müssen. Grund war eine neben den Gefängnismauern liegende Fliegerbombe. …
Fliegerbombe entschärft - Experten vermeiden Gefängnisevakuierung

Grausige Lederherstellung: Peta prangert bayerische Schuhfirma an

Neu-Delhi/Rosenheim - Die Tierschutzorganisation PETA berichtet von bestialischen Zuständen in indischen Schlachthöfen, die auch Tierhäute für Schuhe liefern. Eine …
Grausige Lederherstellung: Peta prangert bayerische Schuhfirma an

Kommentare