+
Notarzt Dr. Alexander Hatz wurde eine rasante Blaulichtfahrt zum Verhängnis, er ist seinen Führerschein los, weil er ein Leben rettete.

Bereits knapp 30.000 Unterstützer

Notarzt verliert Führerschein: Petition fordert Freispruch

Karlshuld - Der Fall sorgt für Aufsehen: Ein Notarzt hat seinen Führerschein verloren, weil er einem kleinen Mädchen das Leben gerettet hat. Nun gibt es eine Petition für ihn und die fordert: Freispruch.

Es ist schon zum Kopfschütteln: Ein Notarzt verliert den Führerschein und muss 4.500 Euro Strafe zahlen, weil er ein kleines Mädchen retten wollte. Dem Kind drohte der Erstickungstod, da musste es schnell gehen. Einigen war der Arzt in Karlshuld (Kreis Neuburg-Schrobenhausen) aber zu rasant unterwegs - zwei Autofahrer fühlten sich vom überholenden Notarztwagen bedrängt und zeigten ihn an.

Der Fall wird bei unseren Usern heiß diskutiert. Viele sind der Auffassung, der Arzt sei vollkommen im Recht und die, die den Weg nicht rechtzeitig frei gemacht hätten, gehörten vor Gericht. Immerhin stand das Leben eines Kindes auf dem Spiel. Ein User spricht von "Schildbürgerstreich der Justiz", ein anderer will den Staatsanwalt zur MPU schicken. Wieder andere sagen aber auch ganz klar: Keiner von uns war dabei, es gibt immer zwei Seiten. Fakt ist: Der Fall hat eine Diskussion vom Zaun gebrochen über das Verhältnis zwischen Rettern und Autofahrern - und über das ewige Problem "Rettungsgasse" beziehungsweise: nicht vorhandene Rettungsgasse.

30.000 unterstützen Online-Petition für Notarzt

Überwiegend stellen sich unsere User auf die Seite des Notarztes Hatz. Das liegt sicherlich auch an der Dringlichkeit seiner Blaulichtfahrt. Es gibt sogar Vorschläge, für den Arzt zu spenden, damit er die Strafe nicht aus eigener Tasche bezahlen muss. Auch eine Online-Petition wurde nun ins Leben gerufen. Dort wird ganz klar Freispruch für Dr. Alexander Hatz gefordert. Fast 30.000 Unterstützer haben bereits unterzeichnet.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Rasante Blaulichtfahrt, um ein Kind zu retten: Sind Sie der Meinung, dass die Strafe gegen Notarzt Dr. Hatz berechtigt ist? *

Der Notarzt Alexander Hatz selbst hat auch Einspruch gegen die Entscheidung des Amtsgerichtes in Neuburg eingelegt. Wie auch immer das ausgeht: Viele Rettungskräfte verunsichert der Fall. Galt das Blaulicht doch bislang nicht als Belästigung, sondern als lebensrettend im Fall der Fälle.

kg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger feuerte in Asylbewerberheim zum Spaß mit Gaspistole

Thyrnau - Ein 18-Jähriger schießt in einem Asylbewerberheim in Niederbayern mehrere Male mit einer Gaspistole und löst damit einen Großeinsatz der Polizei aus. Nur aus …
18-Jähriger feuerte in Asylbewerberheim zum Spaß mit Gaspistole

Arbeiter stirbt bei Sturz in Presse eines Müllfahrzeugs

Schweinfurt - Bei Reinigungsarbeiten an einem Müllfahrzeug ist ein 57 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Laut der Polizei war der Mann in die noch laufende Müllpresse …
Arbeiter stirbt bei Sturz in Presse eines Müllfahrzeugs

Janina (11) an Silvester erschossen - Schütze gesteht

Bamberg - Eine Elfjährige stirbt in der Silvesternacht durch eine Revolverkugel - der Schütze steht nun wegen Mordes vor Gericht. Doch der 54-Jährige beteuert, nicht …
Janina (11) an Silvester erschossen - Schütze gesteht

Schüsse in Asylbewerberheim: Polizei vernimmt Verdächtigen

Thyrnau - Nach den Schüssen in einem Asylbewerberheim in Niederbayern hat die Polizei einen Tatverdächtigen vernommen.
Schüsse in Asylbewerberheim: Polizei vernimmt Verdächtigen

Kommentare