+
Der selbsternannte König von Ashanti im Kreise seiner Untertanen.

74-Jährigem droht Anzeige

Dieser Konsul ist ein Lügenbaron

Kirchroth - Als Konsul aus dem “Fürstentum Lichtenberg" und König von “Ashanti Ghana" hat sich ein 74-Jähriger in Niederbayern ausgegeben - bis er bei einer Verkehrskontrolle entlarvt wurde.

Bei einer Verkehrskontrolle in Kirchroth im Landkreis Straubing-Bogen überreichte der Autofahrer den erstaunten Beamten einen Diplomatenpass aus dem fiktiven Fürstentum und zeigte ihnen ein Foto von sich - in herrschaftlicher afrikanischer Kleidung. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, entlarvte die Überprüfung des Diplomatenpasses diesen jedoch als Fantasiedokument. Dem vermeintlichen Konsul wurde daraufhin noch vor Ort der Titel aberkannt. Da half dem Gernegroß auch der Aufkleber mit den Buchstaben CC für Corps Consulaire (Konsularisches Korps) auf seinem Renault nichts.

Der Mann blieb bei der Prozedur stets freundlich, berichten die Beamten, schließlich verfügte er noch über weitere Titel. Der 74-Jährige Aufschneider hatte sich nämlich darüberhinaus nicht gerade bescheiden auch noch zum Professor, Minister und Senator h.c. gemacht.

Nun droht dem Mann ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Missbrauch von Titeln. Dem sieht der Hochstapler laut Polizeibericht jedoch gelassen entgegen: Aufgrund seines „Standes“ wähnt er sich durch die ihm (vermeintlich) obliegende Immunität vor polizeilichen Ermittlungen geschützt.

Da er aber immerhin verkehrstüchtig war, durfte "Seine falsche Majestät" weiterfahren.

dpa/hn

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe in Regensburg gefunden

Regensburg - Am Dienstagabend ist in Regensburg in der Ladehofstraße eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie soll noch am Dienstag entschärft …
Fliegerbombe in Regensburg gefunden

Nach Unwetter: Das große Aufräumen geht weiter

Ansbach - Die schweren Unwetter in Bayern haben Sachschäden voraussichtlich in zweistelliger Millionenhöhe verursacht. Die umfangreichen Aufräumarbeiten dauern an.
Nach Unwetter: Das große Aufräumen geht weiter

Mutter getötet und verstümmelt - 44-Jähriger verurteilt

Nürnberg - Weil er seine Mutter getötet und ihre Leiche massiv verstümmelt hat, kommt ein 44 Jahre alter Mann in die Psychiatrie. Das Landgericht Nürnberg-Fürth …
Mutter getötet und verstümmelt - 44-Jähriger verurteilt

Mann fährt mit 2,1 Promille Mofa - und hat den Sohn dabei

Sonnefeld - Mit 2,16 Promille Alkohol im Blut ist ein Mann auf seinem Mofa unterwegs gewesen - und hatte dabei seinen sechsjährigen Sohn mit auf dem Sitz.
Mann fährt mit 2,1 Promille Mofa - und hat den Sohn dabei

Kommentare